Reaktionen auf Rangnick-Rücktritt"Ein großer Schock"

Ralf Rangnick ist zurückgetreten, weil er an einem Erschöpfungssyndrom leidet. Viele Trainer-Kollegen erklären, dass der Druck auf sie zunimmt und leiden mit dem Schalker Ex-Trainer. Die Nachricht trifft viele in der Bundesliga persönlich. Die Reaktionen.

Ralf Rangnick ist zurückgetreten, weil er an einem Erschöpfungssyndrom leidet. Viele Trainer-Kollegen erklären, dass der Druck auf sie zunimmt und leiden mit dem Schalker Ex-Trainer. Die Nachricht trifft viele in der Bundesliga persönlich. Die Reaktionen.

Thorsten Rarreck (Mannschaftsarzt Schalke 04)

"Die Diagnose lautet vegetatives Erschöpfungssyndrom. Der Körper ist ausgeloggt, körperlich ist er am Ende. Er wird nach einer Pause zur alten Stärke zurückkommen. Ich vergleiche das mit einem Spieler, der übertrainiert ist und seine Leistung nicht mehr bringen kann. Es ist eine präventive Maßnahme und daher wichtig, dass er die Speicher wieder auffüllt. Die Zeit muss jetzt die Wunden heilen. Das hat sich zwar in den letzten Wochen angebahnt, aber in den ersten Monaten nicht erkennbar. Ein Bayern-Trainer hat mal gesagt: Flasche leer! Das ist wirklich so."

Bild: Bongarts/Getty Images 22. September 2011, 17:112011-09-22 17:11:38 © sueddeutsche.de/thob