Olympia:US-Fußballerinnen verpassen Finale - Finale Kanada-Schweden

Olympia
US-Star Megan Rapinoe hat mit ihrem Team das Olympia-Finale verpasst. Foto: Fernando Vergara/AP/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kashima (dpa) - Weltmeister USA ist bei der olympischen Gold-Mission im Frauen-Fußball gescheitert, um den Titel spielen stattdessen Kanada und Schweden.

Die Turnierfavoritinnen um Superstar Megan Rapinoe verloren überraschend im Halbfinale gegen Kanada mit 0:1 (0:0). Während die Außenseiterinnen den größten Erfolg ihrer Fußball-Historie feierten, können die US-Frauen nach viermal Gold (1996, 2004, 2008, 2012) und zuletzt zwei WM-Titeln nacheinander im Spiel um Platz drei gegen Australien maximal noch Bronze gewinnen.

In Kashima hatten die Amerikanerinnen in der ersten Halbzeit Pech, dass sich Torhüterin Alyssa Naeher verletzte und ausgewechselt werden musste. Sie war im Viertelfinale gegen Europameister Niederlande mit drei gehaltenen Elfmetern die Matchwinnerin gewesen. Diese Rolle bekam im Halbfinale die Kanadierin Jessie Fleming mit ihrem Siegtor per Foulelfmeter (74. Minute). Der Treffer stellte den Spielverlauf auf den Kopf, waren doch die Amerikanerinnen das dominierende Team.

Auch im anderen Halbfinale in Yokohama entschied ein Tor, nämlich jenes der Schwedin Fridolina Rolfö. Die Stürmerin, die bis zur vorigen Saison noch für den VfL Wolfsburg gespielt hatte, schoss in der 46. Minute das 1:0 für die Skandinavierinnen. Schweden hatte 2016 in Rio Silber gewonnen - die Olympiasiegerinnen aus Deutschland verpassten die Qualifikation für Tokio 2021.

Das Spiel um Bronze steigt am Donnerstag (10.00 Uhr/MESZ), das Finale folgt einen Tag später am Freitag (04.00 Uhr/MESZ).

© dpa-infocom, dpa:210802-99-665930/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB