bedeckt München 12°
vgwortpixel

Jahn Regensburg:1860 wäre "jetzt lieber im Urlaub"

Preussen Muenster v Jahn Regensburg - 3. Liga

Mit einem knappen 1:0 gegen Preußen Münster sichert sich Jahn Regensburg die Relegation. Es geht zum Südderby nach München.

(Foto: Bongarts/Getty Images)
  • Jahn Regensburg kommt mit Antrieb in die Relegationsspiele gegen 1860 München.
  • Am 26. Mai spielt die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich vor heimischem Publikum, am 30. Mai auswärts in München.
  • Erst vor einem Jahr stieg der Jahn von der Regionalliga Bayern in die 3. Liga auf.

19 Minuten lang hatte Jahn Regensburg den Relegationsplatz verspielt gehabt. Marco Grüttner hatte zweimal den Pfosten getroffen, Marc Lais hatte freistehend vor dem Tor drübergeschossen. Dann war der Verfolger 1. FC Magdeburg in Führung gegangen, der Aufsteiger aus der Oberpfalz hatte da seinen dritten Platz verloren.

Doch so repräsentativ das gesamte Spiel für die Regensburger war, so stimmig war auch der Schluss: Keine Drittliga-Mannschaft hat in der Schlussviertelstunde so viele Tore geschossen wie der Jahn, und dann ist da ja auch noch der nervenstarke Andreas Geipl. "Wenn sonst nichts reingeht, an solchen Tagen braucht man dann einfach so einen Elfmeter", sagte der Kapitän. Einen, den man dann locker und flach in die Mitte des Tores schießt, während der Keeper von Preußen Münster zur Seite springt. In jener 83. Minute hatte sich Regensburg den dritten Platz zurückerobert, und gab ihn hernach auch nicht mehr her.

Schon wieder Entscheidungsspiele

Nun trifft die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich am 26. Mai (zu Hause) und am 30. Mai (auswärts) auf den TSV 1860 München. "Eine tolle Aufgabe, ein schönes Südderby", sagte Herrlich, nachdem der Gegner feststand. Bis zum Sonntag sei freilich keine Zeit gewesen, sich auf mögliche Relegationsgegner vorzubereiten, doch nun habe er in der Vorahnung, was passieren würde fast das gesamte Spiel der Sechziger angesehen, und nur einmal, als Arminia Bielefeld kurzzeitig zurücklag, umgeschaltet.

"Wir kommen mit Antrieb, und Sechzig ist in der Situation, dass sie jetzt lieber im Urlaub wären", sagte er. Sofort nach dem Schlusspfiff in Heidenheim habe er sich daran erinnert, dass vor gut einem Jahr, als er Jahn Regensburg übernahm, eines seiner ersten Spiele gegen die U21 von 1860 ging - die Partie damals endete 1:1.

2. Bundesliga Das Schicksal dreht sich für 1860 erneut
Zweitliga-Abstiegskampf

Das Schicksal dreht sich für 1860 erneut

Sie stehen schon vorm Klassenerhalt, dann muss der TSV 1860 München doch in die Relegation. Dafür jubelt Arminia Bielefeld.   Von Markus Schäflein

Schon wieder Entscheidungsspiele. Schon das knappe 1:0 in Münster hatte Erinnerungen geweckt. Vor knapp einem Jahr hatte Mittelfeldspieler Geipl schon einmal einen wichtigen Strafstoß verwandelt, im Rückspiel der Aufstiegs-Playoffs gegen den VfL Wolfsburg II. Am Ende stieg der Jahn auf.