bedeckt München 24°

Eishockey - Berlin:Nach 0:7: Eisbären-Coach Richer verpflichtet Routiniers

Berlin (dpa/bb) - Nach der bitteren 0:7-Heimniederlage der Eisbären Berlin gegen die Adler Mannheim mochte Trainer Stéphane Richer die großen Personalprobleme nicht als Entschuldigung gelten lassen. So nahm der Kanadier die sieben Nachwuchskräfte, die er gegen den Tabellenführer der Deutschen Eishockey Liga (DEL) aufbieten musste, ausdrücklich von seiner Kritik aus: "Die Fehler haben nicht die jungen Spieler gemacht, das waren die Erfahrenen", sagte er. "Ich hätte von ihnen erwartet, dass sie den Jungen den Weg zeigen."

Die Routiniers sieht Richer nun besonders in der Pflicht: "Wir haben jetzt ein Tief in dieser Saison erreicht, aus dem wir nur durch die Führung der älteren Spieler herauskommen werden."

Große Hoffnungen in kurzfristige Nachverpflichtungen setzt der Kanadier, der auch Sportdirektor der Eisbären ist, nicht: "Wir beobachten den Markt, aber es gibt im Moment nicht viel. Und selbst wenn wir noch einen Ausländer holen, wird der uns zwar weiterhelfen - aber es wäre eben nur ein einziger Spieler." So hofft Richer weiter auf die baldige Rückkehr einiger zuletzt fehlender Profis.

Positiv war aus Berliner Sicht am Freitagabend nur, dass sich ihre Situation im Kampf um die Pre-Playoff-Plätze nicht verschlechterte, weil die Verfolger aus Krefeld und Nürnberg ebenfalls verloren. Vor dem Auswärtsspiel bei den Grizzlys Wolfsburg am Sonntag (14.00 Uhr) belegen die Eisbären somit weiter den neunten Tabellenplatz.