FC Barcelona - FC Bayern, 2015

Dieser Abend wird Jérôme Boateng vermutlich länger in Erinnerung geblieben sein. Die arg dezimierten Bayern reisten im Halbfinale zum FC Barcelona, der bis dahin eine überragende Champions-League-Saison gespielt hatte. Bis zur 77. Minute hielt das Defensivkonstrukt der Münchner im Camp Nou - auch dank der Paraden von Manuel Neuer. Dann spielte Ivan Rakitić den Ball zu Lionel Messi. Der tänzelte einen in dieser Szene sehr hüftsteif wirkenden Boateng aus. Der Bayern-Verteidiger fiel zu Boden und der Argentinier lupfte den Ball über Neuer hinweg zum 1:0. Erneut Messi und der Brasilianer Neymar, der in der Nachspielzeit traf, besiegelten das vorzeitige Aus in der Champions League für Pep Guardiola gegen seinen ehemaligen Klub. Der Spott, den die Bayern in den sozialen Medien ertragen mussten, richtete sich vor allem gegen den kreiselnden Boateng.

Bild: AFP 27. April 2016, 13:442016-04-27 13:44:47 © Süddeutsche.de/jbe/schma