bedeckt München 16°

Bundesliga, 20. Spieltag:Mainz gewinnt mit Schmerzen

Der FSV gewinnt das Rheinland-Pfalz-Derby in Kaiserslautern, verliert aber Stürmer Szalai. Bestürzung beim Hamburger SV und dem FC Schalke 04.

Lewis Holtby hat den FSV Mainz 05 ausgerechnet im Derby beim rheinland-pfälzischen Rivalen 1. FC Kaiserslautern aus der Krise geschossen. Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Rückrunde setzten sich die Mainzer am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga dank des Treffers von Holtby (23.) mit 1:0 (1:0) beim Aufsteiger durch. Der FSV kletterte durch den Sieg auf den vierten Tabellenplatz. Dagegen warten die abstiegsgefährdeten Pfälzer in der zweiten Saisonhälfte weiter auf den ersten Erfolg.

1. FC Kaiserslautern - 1. FSV Mainz 05

Mal wieder Grund zum Feiern: Lewis Holtby und seine Mainzer Mitspieler.  

(Foto: dapd)

Die 46.649 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion sahen energisch geführte Zweikämpfe. Bei einem dieser Duelle verletzte sich der Mainzer Angreifer Adam Szalai offensichtlich schwer am rechten Bein. Der ungarische Nationalstürmer musste nach einem Zusammenprall mit FCK-Torwart Tobias Sippel bereits nach acht Minuten vom Platz getragen werden. "Er hat riesige Schmerzen, und hat Tränen in den Augen selbst wenn er nur drüber spricht", sagte Trainer Thomas Tuchel nach dem Spiel.

Nach guter Vorabeit des Österreichers Andreas Ivanschitz hatte der 20-jährige Holtby sann aus kurzer Distanz wenig Mühe, das entscheidende Tor zu erzielen. Im zweiten Durchgang verwalteten die Mainzer den Vorsprung ohne große Mühe, für die Offensive taten die Gäste allerdings kaum noch etwas. Als der FCK in der Schlussoffensive auf den Ausgleich drängte, hatte Lakic mit einem Pfostenschuss fünf Minuten vor dem Ende Pech.

FC Bayern: Einzelkritik

Ein bisschen Rambo