Alle EM-Kader13 Triple-Vizes und die alten Russen

Die Trainer haben ihre Kader für die Fußball-EM bekanntgegeben. Die meisten renommierten Profis sind dabei - nur Spanien muss auf zwei wichtige Stammspieler verzichten. Der FC Bayern stellt mit 13 Spielern die meisten aus einem Klub, dafür kommt aus der Premier League mit 76 Spielern das mit Abstand größte Liga-Kontingent. Alle EM-Kader im Überblick.

Alle EM-Kader – Polen

Die Trainer haben ihre Kader für die Fußball-EM bekanntgegeben. Die meisten renommierten Profis sind dabei - nur Spanien muss auf zwei wichtige Stammspieler verzichten. Der FC Bayern stellt mit 13 Spielern die meisten aus einem Klub, dafür kommt aus der Premier League mit 76 Spielern das mit Abstand größte Liga-Kontingent. Die Kader aller Mannschaften im Überblick.

Polen: Zuletzt hing im Dortmunder Stadion zumeist eine rot-weiße Flagge mit der Aufschrift "Polonia Dortmund". Die Polen haben den Double-Gewinner Borussia Dortmund fast schon eingemeindet, denn der polnische Anteil am Erfolg ist groß: Robert Lewandowski, Lukasz Piszczek und Jakub Blaszczykowski spielten eine fantastische Saison in Gelb-Schwarz. Auf ihnen liegen nun auch die Hoffnungen bei der ersten Heim-EM. Trainer Smuda nominierte etwas überraschend die Bundesliga-Spieler Sebastian Boenisch (Bremen), Artur Sobiech (Hannover), Adam Matuschyk (Düsseldorf) und Eugen Polanski (Mainz). Dazu in der Abwehr Grzegorz Wojtkowiak, der nach der EM zum TSV 1860 München wechselt.

Tor: 1 Wojciech Szczesny FC Arsenal ENG 18.04.1990; 12 Grzegorz Sandomierski KRC Genk BEL 05.09.1989; 22 Przemyslaw Tyton PSV Eindhoven NED 23.05.1987.

Abwehr: 2 Sebastian Boenisch Werder Bremen GER 01.02.1987; 3 Grzegorz Wojtkowiak Lech Posen 26.01.1984; 4 Marcin Kaminski Lech Posen 15.01.1992; 13 Marcin Wasilewski RSC Anderlecht BEL 09.06.1980; 14 Jakub Wawrzyniak Legia Warschau 07.07.1983; 15 Damien Perquis FC Sochaux FRA 10.04.1984; 20 Lukasz Piszczek Borussia Dortmund GER 03.06.1985.

Mittelfeld: 5 Dariusz Dudka AJ Auxerre FRA 09.12.1983; 6 Adam Matuschyk Fortuna Düsseldorf GER 14.02.1989; 7 Eugen Polanski FSV Mainz 05 GER 17.03.1986; 8 Maciej Rybus Terek Grosny RUS 19.08.1989; 10 Ludovic Obraniak Girondins Bordeaux FRA 10.11.1984; 11 Rafal Murawski Lech Posen 09.10.1981; 16 Jakub Blaszczykowski Borussia Dortmund GER 14.12.1985; 18 Adrian Mierzejewski Trabzonspor TUR 06.11.1986; 19 Rafal Wolski Legia Warschau 10.11.1992; 21 Kamil Grosicki Sivasspor TUR 08.06.1988.

Angriff: 9 Robert Lewandowski Borussia Dortmund GER 21.08.1988; 17 Artur Sobiech Hannover 96 GER 12.06.1990; 23 Pawel Brozek Celtic Glasgow SCO 21.04.1983.

Trainer: Franciszek Smuda 22.06.1948.

Bild: imago sportfotodienst 30. Mai 2012, 13:352012-05-30 13:35:02 © SZ.de/dpa/ebc/hum