Städtereise in Frankreich:Die Verwandlung von Paris

Lesezeit: 6 min

Städtereise in Frankreich: Mehr Platz für Radfahrer, weniger Hupkonzerte: Daran arbeitet Paris seit einigen Jahren. Und macht Fortschritte.

Mehr Platz für Radfahrer, weniger Hupkonzerte: Daran arbeitet Paris seit einigen Jahren. Und macht Fortschritte.

(Foto: Gabrielle Cezard/Hans Lucas/imago images)

Stadtwälder, schöne Bänke, Radwege: Die Stadt an der Seine bereitet sich auf die Olympischen Spiele 2024 vor. Davon profitieren Touristen schon jetzt.

Von Georg Renöckl, Paris

Dass Paris immer Paris bleiben wird, la plus belle ville du monde, die schönste Stadt der Welt also, das hat schon Maurice Chevalier im Jahr 1939 mit trotzigem Optimismus gesungen. Und wer dieser Tage durchs historische Zentrum der Stadt spaziert, hat auch den Eindruck, dass wenigstens hier noch alles so ist wie immer. In der Rue du Temple etwa, die beim Rathaus von der Rue de Rivoli abbiegt. Dass es sich um eine der ältesten Straßen der Stadt handelt, meint man ihr angesichts ihres gepflegten Erscheinungsbildes auch anzusehen: Typische Pariser Straßenbänke mit ihren dunkelgrün gestrichenen Sitzflächen stehen herum, ein gusseiserner Brunnen spendet Trinkwasser oder Sprühnebel, alte und frisch gepflanzte Bäume spenden wohltuenden Schatten. Den Metro-Eingang ziert ein Art-déco-Kandelaber.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Zur SZ-Startseite