Serie "Gute Reise"Verbotene Souvenirs

Natürlich dürfen Affenschädel, Kobra-Stiefel oder ausgestopfte Krokodile nicht einfach aus dem Urlaub mitgebracht werden. Aber wie sieht es mit Steinen oder Muscheln aus?

Von Katja Schnitzler

Der Reisende wollte ein kostbares Mitbringsel durch den Zoll des Frankfurter Flughafens schmuggeln. Schon der Name des lebenden Souvenirs klingt wertvoll: Diadem-Amazone. Der Papagei aus Südamerika ist deshalb so kostbar, weil sein Bestand stark gefährdet ist. Eine Genehmigung hatte der Mann nicht. Er war sich allerdings keiner Schuld bewusst, hatte er den Vogel doch aus reiner Mutterliebe im Gepäck: Seine alte, noch dazu kranke Frau Mama sei einsam, der Papagei solle ihr neuer (Gesprächs-)Partner werden. Doch der Mann muss weiterhin selbst mit seiner Mutter parlieren und noch dazu Strafe zahlen: Um den geschmuggelten Papagei kümmerte sich erst einmal die Animal Lounge am Flughafen Frankfurt. Eventuell ersparten die Zollbeamten der betagten Dame auch Ungemach, schließlich können einsame Papageien - denen menschliche Ansprache nicht ausreicht - aggressiv gegen ihre Halter werden.

An das Leid der Tiere denken viele Reisende zuletzt, wenn überhaupt: Ein Vater etwa beschwerte sich, nachdem ihm Schildkröten abgenommen worden waren, dass seine Kinder nun kein Spielzeug mehr hätten.

Im Bild: Aras im Münsteraner Zoo

Bild: DPA 5. Mai 2016, 10:062016-05-05 10:06:43 © SZ.de/sks/rus