SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Audi

Erstmals in der Abgasaffäre wurde ein Ex-Manager von Audi observiert.

(Foto: dpa)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Anne Kleinmann

Der Tag kompakt

EXKLUSIV Gericht ließ Ex-Audi-Manager observieren. Nach Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR erließ das Amtsgericht München am 27. Juni dieses Jahres eine entsprechende Anordnung. Der frühere VW- und Audi-Manager Wolfgang Hatz wurde demnach monatelang überwacht, inklusive Bildaufnahmen. Selbst bei großen Wirtschaftsaffären ist das die Ausnahme, schreibt Klaus Ott.

Raumfahrer müssen nach missglücktem Start notlanden. Beim Start einer Sojus-Rakete hatte offenbar eine Trägerrakete versagt. Die Raumkapsel mit einem Astronauten und einem Kosmonauten an Bord musste deswegen in der kasachischen Steppe landen. Die Ursache für das Unglück ist noch nicht geklärt. Mehr dazu

SZ Espresso kostenlos abonnieren
  • SZ Espresso Als Push-Mitteilung

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends als Push-Mitteilung in der SZ.de-App. Jetzt App laden und abonnieren.

  • SZ Espresso Per Newsletter

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per E-Mail. Jetzt kostenlos Newsletter bestellen.

  • SZ Espresso Per WhatsApp, Telegram oder Insta

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per Messenger auf Ihrem Smartphone. Jetzt kostenlos bestellen.

Hunger auf der Welt geht weiter zurück. In 52 Ländern ist die Lage jedoch immer noch "ernst", "sehr ernst" oder "gravierend", zeigt der Welthungerindex 2018. Krieg, Flucht und Vertreibung tragen dazu besonders stark bei. Alle Ergebnisse des Index hat Thomas Hummel zusammengefasst.

EXKLUSIV Bundestags-AfD prüft ihre Bücher. Grund für die internen Ermittlungen sind "mögliche Defizite und Auffälligkeiten" in ihrer Verwaltung. Der Schwerpunkt sollen Unregelmäßigkeiten im Umgang mit Fraktionsgeldern sein. Jetzt steht der Verdacht von "Vettern-" und "Günstlingswirtschaft" im Raum, berichtet Jens Schneider aus Berlin.

Bioland und Lidl verbünden sich. Der Ökoverband will den Discounter künftig mit Eigenmarkenprodukten beliefern. Bereits im November sollen die ersten Produkte mit dem Bioland-Siegel in den Lidl-Filialen liegen. Zum Text von Silvia Liebrich

Zwei Deutsche nach Unwetter auf Mallorca tot. Es handelt sich um ein Ehepaar, das im Nordosten der Insel mit dem Auto unterwegs war. Damit steigt die Zahl der Toten nach den heftigen Regenfällen und Überschwemmungen auf der Insel auf zwölf. Ein fünfjähriges Kind und ein Taxifahrer werden noch vermisst. Zur Meldung

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Papst Franziskus verhöhnt sich selbst. Sein Auftragsmord-Vergleich beim Thema Schwangerschaftsabbruch passt nicht zum Appell des Papstes für mehr Barmherzigkeit. Mit solchen unbedachten Äußerungen macht er sich angreifbar und unglaubwürdig. Kommentar von Matthias Drobinski

Neue Fotos für Angela Merkel. Nach einem Gruppenfoto mit ausschließlich männlichen Wirtschaftsvertretern konnte sich die Kanzlerin einen Kommentar nicht verkneifen. Frauen aus der israelischen Tech-Branche griffen das auf - und arrangierten mit einem Pappaufsteller neue Bilder. Von Alexandra-Föderl Schmid

Den Grünen droht ein Glaubwürdigkeitsproblem. Sind die Grünen am Sonntag in Bayern so erfolgreich, wie die Wahlprognosen sagen, haben sie ein Problem: Regieren mit dem Erzfeind wäre eine Option. Von Constanze von Bullion

SZ-Leser diskutieren​

Schwarz-Grün - gut für Bayern, schlecht für die Grünen? Viele Leser zweifeln ein mögliches Bündnis nach der Landtagswahl an. Für Jo "dürften Welten aufeinander prallen, gerade weil es sich hierbei um die CSU handelt, nicht die CDU". Auch Warumaru hat den Eindruck, "dass Grüne und CSU besonders im Zwist liegen". Gelänge es aber trotzdem, "wäre das sicher ein gutes Zeichen über Bayern hinaus, denn es ist eine Chance die angebliche Spaltung des Landes zu überwinden". Diskutieren Sie mit uns.