bedeckt München 29°

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat.

Von Leila Al-Serori

Was wichtig ist

CDU stimmt für Abschaffung des Doppelpasses. Seit 2014 müssen sich in Deutschland aufgewachsene Kinder ausländischer Eltern nicht mehr für eine Staatsbürgerschaft entscheiden. Auf dem CDU-Parteitag stimmt nun eine knappe Mehrheit gegen diese Regelung - und damit gegen die Empfehlung der Parteispitze. Zum Bericht

Merkel gegen Parteitagsbeschluss zur doppelten Staatsbürgerschaft. Es werde in dieser Legislaturperiode keine Änderung zum Doppelpass geben, und sie halte den Beschluss persönlich für falsch, sagt die CDU-Chefin. Auch von der SPD kommt scharfe Kritik. Die CDU befinde sich auf dem Weg zurück in die Engstirnigkeit, kommentiert SZ-Redakteur Thorsten Denkler.

"Time" kürt Trump zur Person des Jahres. Der künftige US-Präsident hatte 2016 nach Ansicht des Magazins den größten Einfluss - "sei es im Guten oder im Schlechten". Wer die vergangenen Jahre gekürt wurde, können Sie hier nachlesen. Wie Trumps Berater Fake News verbreiten, erklärt Matthias Kolb.

Flugzeug mit 47 Menschen an Bord über Pakistan abgestürzt. Die Maschine der Pakistan International Airlines stürzte im Nordwesten des Landes ab. Der Pilot soll zuvor von technischen Problemen berichtet haben. Mehr dazu

3 aus 24

Ein Grundeinkommen kann die Gesellschaft wieder vereinen. Niemand behauptet, dass das bedingungslose Grundeinkommen ohne Risiko sei. Aber es ist eine Chance, die Verteilung von Wohlstand neu zu sortieren. Gastbeitrag von Thomas Straubhaar

Der singende Präsident - ein Best-of. Wenn in einigen Wochen Barack Obama das Weiße Haus verlässt, geht auch ein Präsident mit Showqualitäten und gutem Musikgeschmack. Seine besten Gesangsauftritte in der Übersicht. Von Max Fellmann

"Riecht wie Toilette - aber auf eine gute Art". Die meistgetrunkene Spirituose der Welt heißt "Baijiu", kommt aus China und schmeckt sehr gewöhnungsbedürftig. Ihr Siegeszug ist trotzdem nicht aufzuhalten. Von Kai Strittmatter

SZ-Leser diskutieren

Flüchtlingspolitik: Begrüßen Sie die strengere Linie der CDU? "Nein, das hat mit sachlicher, konstruktiver und zukunftsbezogener Politik nichts mehr zu tun", schreibt freddy.w. "Hier ging es nur und ausschließlich um die nächste Bundestagswahl und wegen der AfD ein paar Schritte rückwärts. Die SPD täte gut daran, die Koalition zu verlassen." Peter.1949 sieht das anders: Seiner Meinung nach habe sich die CDU der CSU beim Thema Flüchtlingspolitik in den letzten Monaten ohnehin schon angenähert. "Jetzt ist viel klarer, was man wählt." Diskutieren Sie mit uns.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB