Sozialdemokraten:Paarlauf der Spitzenfrauen

Manuela Schwesig, Ministerpraesidentin von Mecklenburg-Vorpommern, (l.), Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, SPD

Manuela Schwesig (links) liegt in Umfragen weit vor der Landes-CDU, Franziska Giffey muss in Berlin stärker um die Wählergunst ringen.

(Foto: Janine Schmitz/imago)

Am 26. September stellen sich auch Franziska Giffey und Manuela Schwesig in ihren Ländern den Wählern. Wer das Rennen macht, wird auch zur stärksten Frau in der Bundes-SPD aufsteigen.

Von Peter Burghardt und Jan Heidtmann, Berlin/Hamburg

Sie läuft durch Felder und zu Ufern, sie berührt Pflanzen, Bäume, Steine. Es ist Freitagabend, als dieser sphärische Werbespot für Manuela Schwesig vorgestellt wird, die SPD in Mecklenburg-Vorpommern startet offiziell in ihren Wahlkampf. Beim Liveauftritt trägt Schwesig blauen Hosenanzug, neben sich die Kollegen Peter Tschentscher aus Hamburg und Stephan Weil aus Niedersachsen, hinter sich das Schweriner Schloss. Alles schön inszeniert und auf sie zentriert, auf Manuela Schwesig, die Ministerpräsidentin.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
General Practitioner preparing vaccine in syringe for patient at clinic model released Symbolfoto property released MFF0
Impfung bei Kindern
Warten oder piksen?
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
Basic
Ein Bio-Markt steht sich selbst im Weg
Jugend wählt
Denn sie wissen, was sie tun
Nach Verschwinden von Elfjähriger in Bayern
Vermisstes Mädchen
"Wir holen zurück, was uns gehört"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB