bedeckt München 20°

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Merkels Bilanz einer ereignisreichen Woche

In ihrer Sommer-Pressekonferenz spricht Angela Merkel über von der Leyen und Kramp-Karrenbauer - aber auch über Greta Thunberg. Denn gerade in der Umweltpolitik muss die Bundesregierung liefern.

Kurz vor ihrem Urlaub hat Angela Merkel ihre Sommer-Pressekonferenz gegeben. Nach einer ereignisreichen Woche musste sie natürlich einige Fragen zu den Personalentscheidungen in Berlin und Brüssel beantworten. Auffällig viele Fragen drehten sich aber auch um ihre Umweltpolitik.

Wie überzeugend der Auftritt der Bundeskanzlerin war, schätzt in dieser Folge von "Auf den Punkt" Nico Friedein. Er leitet das Hauptstadtbüro der SZ in Berlin und war unter anderem von Merkels Offenheit überrascht, als es um ihre Einschätzungen zu Fridays for Future ging. Aber gerade in dem Bereich sei wohl allen in der Bundesregierung klar, dass sie liefen müssen.

Weitere Themen: Carola Rackete verlässt Italien, Hilfspaket für Syrien-Flüchtlinge in Türkei.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Bundesregierung Als wäre nichts passiert

Merkels Pressekonferenz

Als wäre nichts passiert

Neue Kommissionspräsidentin, neue Verteidigungsministerin, Zitteranfälle - war da was? Bei ihrem letzten Auftritt vor der Sommerpause zeigt Merkel sich als Meisterin der Lakonie. Doch ganz am Ende wird sie mit einem Wort deutlich, das in Erinnerung bleiben wird.   Von Jens Schneider