SZ Espresso Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Die EU-Kommission will striktere Klimaziele bis 2030 erreichen.

(Foto: AFP)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Christian Simon

Der Tag kompakt

EU will mehr gegen Erderwärmung tun. Die Kommission möchte die Anstrengungen für den Klimaschutz erhöhen - bis 2030 sollen striktere Vorgaben erfüllt werden als geplant. Deutschland hat noch ehrgeizigere Ziele, hinkt aber hinterher: Das Ziel, bis 2020 die Emissionen um 40 Prozent zu reduzieren, könnte verfehlt weden. Zum Text

Gamescom in Köln beginnt. Die weltgrößte Spielemesse zeigt, wie sehr Videospiele im Mainstream angekommen sind. Nach Kanzlerin Merkel im vergangenen Jahr wird die Gamescom in diesem Jahr unter anderem von Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) besucht. Die verspricht Fördergelder für die deutsche Games-Branche. Von Caspar von Au

Integration von Flüchtlingen im Arbeitsmarkt läuft gut. Das sagt der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele. Mehr als 300 000 Menschen aus den Haupt-Asylländern haben mittlerweile einen Job, zwei von drei der Beschäftigten sind sozialversicherungspflichtig angestellt. Zum Text

USA schieben ehemaligen KZ-Wächter nach Deutschland ab. Jakiv Palij war SS-Helfer im Lager Trawniki und floh später in die USA. Die Bundesregierung weigerte sich lange, seine Abschiebung anzunehmen. Jetzt ist er in Deutschland angekommen - eine Anklage gibt es aber vorerst nicht. Von Xaver Bitz

Der Sommer 2018 war heiß, aber nur bedingt rekordverdächtig. Die Durchschnittstemperatur der Monate Juni bis August des Rekordjahres 2003 mit 19,3 Grad werde voraussichtlich nicht erreicht, so der Deutsche Wetterdienst. Auch die Sonnenstunden seien weniger gewesen als vor 15 Jahren. Allerdings könnte der Zeitraum von April bis August die heißeste und trockenste Periode seit Beginn der flächendeckenden Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 gewesen sein. Zum Text

WM-Aufarbeitung beim DFB. Zunächst traf sich Bundestrainer Löw mit Vertretern von DFB und DFL, um das frühe WM-Aus in Russland aufzuarbeiten. Das Verhältnis zwischen Verband und Nationalmannschaft könnte neu justiert werden, berichtet Johannes Aumüller. Der Zusammenschluss der Fanszenen hat den Dialog mit DFB und DFL vorerst abgebrochen. Proteste der Fans, etwa gegen das Montagsspiel in der 3. Liga, sollen in der kommenden Saison intensiviert werden. Zum Text

Schwerpunkt "Zusammenarbeit"

jetzt, die junge Webseite der SZ, beleuchtet in ihrem Schwerpunkt "Hauptsache: Zusammen" verschiedene Formen - und Probleme - der Zusammenarbeit. Heute geht es um Mobbing im Job.

"Die wollen, dass man ausflippt." Drei Opfer von Mobbing am Arbeitsplatz berichten, was sie erdulden mussten. Und ein Mobbingberater erklärt, was sie dagegen tun können. Zum Text

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

SPD klaut Söders Wahlkampf-Slogan. Kaum stehen die ersten "Söder macht's"-Plakate an den Straßen, gibt es den passenden Online-Auftritt. Nur ist der nicht von der CSU. Zum Bericht von Stefan Simon

Von der Bildfläche verschwunden. Autorin Susanne Schneider stellt fest, dass sie im Alltag oft wie Luft behandelt wird - ihr Alter macht sie unsichtbar. Zum Text

Sachsens Polizei - immer wieder auffällig. Der sächsischen Polizei wird immer wieder vorgeworfen, sie messe mit zweierlei Maß: Harsch gegenüber linken Aktivisten und Flüchtlingen, lasch gegenüber Pegida. Von Antonie Rietzschel

SZ-Leser diskutieren​

Rentenniveau dauerhaft garantieren - kann das funktionieren? "Es ist mehr als gerecht, wenn jene Generation, die jetzt die Renten finanziert, auch die Rechtssicherheit bekommt, dass ihre Investitionen längerfristig belohnt werden", schreibt Josef Gwinner. Die Warnung der Ökonomen, das Vorhaben sei unfinanzierbar, hält er für hinfällig. AWParis hingegen fände eine solche Garantie sozial, politisch und finanziell verantwortungslos und schlägt stattdessen ein Punktesystem vor. Ähnlich hält Gracco den Vorschlag der SPD für nicht ausreichend und sieht eher Handlungsbedarf im Kampf gegen Steuerflucht und Steuerhinterziehung. Kritiker11 fordert, die Summe der Einzahler zu erhöhen: "Eine Erweiterung auf alle Beamten und Selbständigen ist unerlässlich." Diskutieren Sie mit uns.