SZ Espresso Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Italiens Premierminister Giuseppe Conte

(Foto: REUTERS)

Was heute wichtig ist und wird.

Von Xaver Bitz

Was wichtig ist

Italiens Premier Conte droht mit Rücktritt. In seiner Rede zum einjährigen Bestehen der Regierung aus Lega Nord und Fünf-Sterne-Bewegung stellt Giuseppe Conte den beiden Partnern ein Ultimatum. Sollten diese sich nicht klar zu einer Fortsetzung des Bündnisses bekennen, werde er zurücktreten. Von Oliver Meiler in Rom

EXKLUSIV Was sich beim Heizungsablesen ändert. Eine neue EU-Richtlinie sieht vor, dass Fernablesungen ohne ungebetene Hausbesuche zum Standard werden. Günstiger ist das jedoch nicht - und die Kosten bleiben weiterhin beim Mieter hängen. Von Thomas Öchsner

Sudans Militär kündigt baldige Neuwahlen an. Zuvor hatten Sicherheitskräfte gewaltsam ein Protestcamp von prodemokratischen Aktivisten in der Hauptstadt Khartum geräumt. Demonstranten zufolge starben mindestens 35 Menschen. Mehr dazu

Klimawandel könnte Firmen eine Billion Dollar kosten. 215 der weltweit 500 größten Unternehmen beziffern ihre Geschäftsrisiken durch den Klimawandel einer Studie zufolge auf knapp eine Billion Dollar. Die Unternehmen sehen in dem Klimawandel jedoch auch eine Chance, und die ist mehr als doppelt so viel wert. Von Silvia Liebrich

Viele Schüler nutzen YouTube als Nachhilfelehrer. 60 Prozent der Jugendlichen recherchieren auf der Plattform, zum Beispiel für die Hausaufgaben. Doch die Autoren einer neuen Studie warnen: Das Lernen auf der Seite hat auch Nachteile - weil Youtube alles tut, damit Schüler nach einem Erklärvideo nicht den Laptop zuklappen. Von Larissa Holzki und Bernd Kramer

Apple zerschlägt iTunes und stellt neue Produkte vor. Der Tech-Konzern präsentiert auf der WWDC die Betriebssysteme iOS13, iPad OS und macOS Catalina sowie den neuen High-End-Rechner Mac Pro. Die iTunes-Software verschwindet aus künftigen Apple-Produkten, wie Johannes Kuhn berichtet.

Was wichtig wird

30. Jahrestag des Tiananmen-Massakers. In der Nacht zum 4. Juni 1989 schlugen chinesische Truppen die Demokratiebewegung in Peking blutig nieder. Mehrere hundert Menschen kamen ums Leben, einige Forscher sprechen von mehr als 2000. Tausende wurden verletzt und inhaftiert. Dieses dunkle Kapitel ist bis heute ein Tabu-Thema in China. In Hongkong wird hingegen am Abend eine große Demonstration erwartet. Auch der Westen sollte dazu nicht schweigen, kommentiert Lea Deuber.

Bundessozialgericht urteilt zu Honorarärzten. Das Gericht muss entscheiden, ob Ärzte als freie Mitarbeiter in einem Krankenhaus tätig sein können. Die Deutsche Rentenversicherung sieht darin eine Scheinselbständigkeit. Der Justiziar des Bundesverbands der Honorarärzte erwartet ein Grundsatzurteil. Larissa Holzki und Michaela Schwinn mit den Details

Frühstücksflocke

"Und einen McHonig zum mitnehmen!" Wenn so ein Bienenschwarm Hunger bekommt, lässt er sich offenbar auch mal auf einem McDonalds-Parkplatz nieder. Erst ein herbeigerufener Imker konnte die Bienen wieder einfangen. Ob die Tierchen auf den grünen Imagewandel des Konzerns hereingefallen waren, ist nicht bekannt. Die ganze Geschichte