Name: Greg Orman (Unabhängiger Kandidat)

Steht zur Wahl in: Kansas (Senat)

Mission: Als Nicht-Republikaner im konservativen Kansas gewinnen. Kein Experte rechnete Anfang 2014 damit, dass es in dem konservativen Staat im Mittleren Westen spannend werden könnte, doch Orman macht es möglich. Der 45-Jährige will sich in Washington als "Problemlöser" für Kompromisse einsetzen - und sich jener Partei anschließen, die nach der Wahl am 4. November die Mehrheit hat. Ein Erfolgsfaktor für Orman ist aber auch die Unbeliebtheit von Pat Roberts: Der Republikaner ist 78 und musste eingestehen, dass er kein eigenes Haus mehr in Kansas besitzt und sich nur selten in seinem Heimatstaat sehen lässt. Frust auf den Amtsinhaber und Lust auf ein neues Gesicht - das ist oft eine gute Kombination in Amerikas Politik.

Aussichten: Das Rennen ist eng, aber in den meisten Umfragen liegt Orman knapp vorne. Die Republikaner pumpen viel Geld in das Rennen und schicken Partei-Promis nach Kansas, um Pat Roberts zu retten, aber der Millionär Orman könnte neben Bernie Sanders und Angus King wirklich der dritte unabhängige Senator werden.

Bild: AP 2. November 2014, 08:432014-11-02 08:43:52 © SZ.de/ghe