Autoindustrie und Klimaschutz:"Die deutschen Autohersteller führen den Kampf für schwächere Klimaregeln an"

Lesezeit: 3 min

FILE PHOTO: Media tour through Volkswagen ID 3 production line in Dresden

Tempo beim Umstieg? Jedes vierte Elektrofahrzeug in Europa kommt mittlerweile von Volkswagen. E-Auto-Produktion in Dresden.

(Foto: Matthias Rietschel/REUTERS)

Bei vielen großen Autobauern scheint alles auf Elektromobilität gestellt - und doch stehen die Namen nicht unter der Deklaration von Glasgow. Auch eine Studie zeigt, wie die Autolobby gegen Klimaschutz vorgeht.

Von Max Hägler

Letzthin hat sich Herbert Diess, der mächtige VW-Chef, nach Griechenland aufgemacht, auf die Insel Astypalea. Ausweislich des Reiseberichts war alles wunderbar. Die Sonne strahlte, das Meer war blau, und das Projekt geht auch voran: Astypalea soll zu einer "Modellinsel für klimaneutrale Mobilität" werden. Bald sollen hier nur noch Elektroautos fahren, vor allem Sammeltaxis, die mit nachhaltig erzeugtem Strom betrieben werden. Ein "Zukunftslabor" für Europa, schwärmte Diess. So einen Wandel müssten alle durchmachen, um das Klima zu schützen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Inserate von Ungeimpften
Gesund, ungeimpft sucht
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Interview mit Kanzler Scholz
"Wir werden diese Pandemie überwinden"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB