Karl Lauterbach:Er wird es doch!

Lesezeit: 3 min

SPD announces ministers for a new government, in Berlin

"Wir werden den Kampf mit der Pandemie gewinnen": Der designierte Gesundheitsminister Karl Lauterbach bei der Vorstellung der SPD-Ministerkandidaten im Willy-Brandt-Haus.

(Foto: REUTERS)

Es sah nicht gut aus für Karl Lauterbach als Gesundheitsminister. Zu eigenbrötlerisch, zu anstrengend und außerdem noch ein Mann. Jetzt aber triumphiert er.

Von Cerstin Gammelin und Henrike Roßbach

Am Ende kommt Olaf Scholz nicht an ihm vorbei. Prof. Dr. med. Dr. sc. Karl Lauterbach, Arzt, Epidemiologe, Gesundheitsökonom, Fischvegetarier, wird Bundesgesundheitsminister. Die Pandemie sei noch lange nicht vorbei, sagt der künftige Kanzler am Montag bei der Vorstellung seiner SPD-Minister im Willy-Brandt-Haus, und deshalb hätten sich "bestimmt die meisten Bürgerinnen und Bürger gewünscht, dass der nächste Gesundheitsminister vom Fach ist, das wirklich kann - und dass er Karl Lauterbach heißt. Er wird es!"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
Impfgegner gehen auf dem Kirchplatz spazieren; Spaziergang der Impfgegner auf dem Kirchplatz
Corona-Debatte
"Da frage ich mich, warum kann man nicht einmal die einfachste aller Regeln einhalten?"
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Paketdiebstähle in Los Angeles
Warum in den USA jetzt Güterzüge geplündert werden
Impfschaden
Corona-Impfung
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB