Bundesverfassungsgericht:"Wir haben Applaus von der falschen Seite bekommen"

Lesezeit: 6 min

BVerfG-Urteil zu Anleihenkaufprogramm der EZB

Urteilsverkündung in Corona-Zeiten: Andreas Voßkuhle (Mitte), Vorsitzender des Zweiten Senats beim Bundesverfassungsgericht, sowie Berichterstatter Peter M. Huber (li.) und Doris König.

(Foto: dpa)

Verfassungsrichter Peter Michael Huber warnt vor einer falschen Interpretation des EZB-Urteils des Karlsruher Gerichts. Er sagt: Das Urteil zu Anleihekäufen soll dabei helfen, die Kompetenzordnung in Europa besser zu organisieren.

Interview von Wolfgang Janisch, Karlsruhe, und Stefan Kornelius

SZ: Herr Professor Huber, Ihr Urteil zu den Anleihekäufen ist auf harsche Kritik gestoßen. Ist das Gericht mit einem Mal europafeindlich geworden?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Zur SZ-Startseite