bedeckt München 15°
vgwortpixel

Kommunalpolitik:Wen kümmert's?

czierpka, bürgermeister von dortmund-brackel

Wenn irgendwo in Brackel in der Nacht eine Mülltonne umfällt, klingelt sein Telefon: Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka.

(Foto: Christian Wernicke)

Karl-Heinz Czierpka ist Bürgermeister von Dortmund-Brackel. Er macht das eigentlich gerne. Aber: "Die Leute sind ruppiger geworden." Über ein Ehrenamt in aggressiven Zeiten.

Auch das noch. "Alles voll," sagt Karl-Heinz Czierpka, "kein Platz zum Parken." Es ist viel los an diesem sonnigen Nachmittag in der Meylant-Siedlung, der Supermarkt zwischen den alten, klobigen Wohnblocks zieht Kundschaft an. "Jahrelang gab's hier kein einziges Geschäft", sagt Czierpka hinterm Steuer und streicht sich eine Strähne seiner grauen Zottelhaare aus der Stirn: "Der neue Discounter ist ein Fortschritt." Czierpka gibt Gas, drüben auf dem Parkplatz hat er hinter dem weißen Lieferwagen eine Lücke entdeckt. Er biegt um die Ecke, bremst - und schlägt, da er nun das blau-weiße Verkehrsschild entdeckt, mit der rechten Hand aufs Lenkrad: "Nur für Behinderte - verdammt", ruft er und lacht, "wer zum Teufel hat sich denn diesen Mist wieder ausgedacht?"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
John le Carré im Interview
"Die Atmosphäre in England ist derzeit niederschmetternd"
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Koks-Taxis
Lieferservice der besonderen Art
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"