bedeckt München 12°
vgwortpixel

Uiguren in China:"Das ist kultureller Genozid"

CC

Soldaten versammeln sich 2017 zu einer Anti-Terrorismus-Übung vor der Mao-Zedong-Statue in Kashgar, einer Stadt in der Autonomen Region Xinjiang.

(Foto: imago/VCG)

Sozialwissenschaftler Adrian Zenz hat einen der größten Menschenrechtsverstöße unserer Zeit aufgedeckt: die Internierung von etwa einer Million Uiguren. Chinas Regierung weist seine Vorwürfe zurück - doch die China Cables belegen, wie richtig er lag.

SZ: Herr Zenz, wie würden Sie beschreiben, was sich derzeit in der Region Xinjiang abspielt?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Handel
Das Gute am Onlineshopping
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer