Flüchtlinge:Wie die Ampel die Asylverfahren beschleunigen will

Lesezeit: 3 min

Brandenburgs Zentrale Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Eisenhüttenstadt.

Warten auf die Entscheidung: Flüchtlinge vor Brandenburgs Zentraler Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Eisenhüttenstadt.

(Foto: Patrick Pleul/DPA)

Bis entschieden ist, ob ein Geflüchteter bleiben darf, dauert es viele Monate, vor Gericht sogar Jahre. Ein neues Gesetz soll den Prozess nun beschleunigen - stößt aber auf viel Kritik. Liegt das Problem an anderer Stelle?

Von Jan Bielicki

Im Bundestag geht es diesmal schnell. Schneller jedenfalls als jedes Asylverfahren. Am Montag noch gaben Experten ihre Meinungen zum "Entwurf eines Gesetzes zur Beschleunigung der Asylgerichtsverfahren und Asylverfahren" in einer Anhörung des Innenausschusses kund. An diesem Freitag schon soll das Parlament darüber beschließen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Zur SZ-Startseite