Antisemitismus:Das Schweigen der Staatsanwälte im Fall Attila Hildmann

Coronavirus, Proteste in Berlin Deutschland, Berlin - 23.05.2020: Im Bild ist Attila Hildmann (Vegan-Starkoch) zu sehen

Die Staatsanwaltschaft Berlin beschuldigt den Vegankoch Attila Hildmann der Volksverhetzung und Aufforderung zu Straftaten.

(Foto: Christian Spicker/Imago)

Immer aggressiver hetzt der Koch und Verschwörungstheoretiker gegen Juden. Kann die Justiz ihn nicht stoppen oder will sie nicht?

Von Ronen Steinke, Berlin

Seine Botschaften werden immer hasserfüllter. Er beschimpft Gegner als "Parasiten", feiert sich selbst als "deutschen Nationalisten". Dazu verbreitet er einen kruden Mix aus antisemitischen Verschwörungsmythen, nach denen Juden etwa den Holocaust mitfinanziert hätten. Diese "Zionisten" - laut dem veganen Kochbuchautor Attila Hildmann kontrollieren sie das Bankensystem - versuchten schon lange, "die Deutschen und Deutschland als Ganzes auszurotten".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Old red cat over a countertop in the kitchen Copyright: xLightsyx
Haustiere
Mit dem Schnurren einer Katze wird alles gut
Portrait of Peter Handke after Nobel award; Peter Handke im Interview
Nobelpreisträger im Interview
"Ich bin geächtet"
Psychologie
Wie man Menschen überzeugt
Tag der offenen Tür in der Tesla Gigafactory
Autobranche
Eine fortwährende Respektlosigkeit namens Tesla
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB