Antisemitismus:Das Schweigen der Staatsanwälte im Fall Attila Hildmann

Lesezeit: 5 min

Coronavirus, Proteste in Berlin Deutschland, Berlin - 23.05.2020: Im Bild ist Attila Hildmann (Vegan-Starkoch) zu sehen

Die Staatsanwaltschaft Berlin beschuldigt den Vegankoch Attila Hildmann der Volksverhetzung und Aufforderung zu Straftaten.

(Foto: Christian Spicker/Imago)

Immer aggressiver hetzt der Koch und Verschwörungstheoretiker gegen Juden. Kann die Justiz ihn nicht stoppen oder will sie nicht?

Von Ronen Steinke, Berlin

Seine Botschaften werden immer hasserfüllter. Er beschimpft Gegner als "Parasiten", feiert sich selbst als "deutschen Nationalisten". Dazu verbreitet er einen kruden Mix aus antisemitischen Verschwörungsmythen, nach denen Juden etwa den Holocaust mitfinanziert hätten. Diese "Zionisten" - laut dem veganen Kochbuchautor Attila Hildmann kontrollieren sie das Bankensystem - versuchten schon lange, "die Deutschen und Deutschland als Ganzes auszurotten".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
We start living together; zusammenziehen
Liebe und Partnerschaft
»Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben«
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Zur SZ-Startseite