Nahostkonflikt:Kairos Comeback

Nahostkonflikt: Gute Stütze: Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi will den Friedensprozess im Nahen Osten neu beleben - auf der Grundlage einer Zweistaatenlösung.

Gute Stütze: Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi will den Friedensprozess im Nahen Osten neu beleben - auf der Grundlage einer Zweistaatenlösung.

(Foto: Adel Hana/AP)

Ägypten hat die Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas vermittelt und wird beim Wiederaufbau eine wichtige Rolle spielen. Präsident Sisi will sein Land wieder als führende Regionalmacht etablieren. Kritik an Menschenrechtsverletzungen muss er jetzt weniger fürchten.

Von Paul-Anton Krüger

Geheimdienstchefs meiden gemeinhin das gleißende Licht der Fernsehkameras. Doch von Ägyptens Top-Spion Abbas Kamel gibt es dieser Tage reihenweise Bilder: der General, Gesandte und einst Büroleiter von Präsident Abdel Fattah al-Sisi beim Treffen mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Ramallah, im Hintergrund ein Foto vom Haram al-Scharif in Jerusalem, wie der Tempelberg auf Arabisch heißt. Beim Händeschütteln mit Israels Premier Benjamin Netanjahu und dessen Verteidigungsminister Benny Gantz. Und am Montag dann in Gaza bei Beratungen mit Yahya al-Sinwar, Statthalter der islamistischen Hamas im Gazastreifen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Tödlicher Unfall
"Für mich ist das Mord"
Black coffee splashing out of white coffee cup in front of white background PUBLICATIONxINxGERxSUIxA
Psychologie
Warum manche Menschen besonders schusselig sind
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Merkel besucht Siemens in Amberg
16 Jahre Kanzlerin
Was Angela Merkel erreicht hat - und was nicht
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB