Zum SZ-Autorenverzeichnis
Portrait  Paul-Anton Krüger

Paul-Anton Krüger

  • Plattform X-Profil von Paul-Anton Krüger
  • E-Mail an Paul-Anton Krüger schreiben
Seit der Bundestagswahl 2021 Korrespondent im Berliner Parlamentsbüro, zuvor Reporter im Ressort Politik und stellvertretender Leiter des Ressorts Außenpolitik mit den Schwerpunkten Naher Osten und internationale Sicherheit. Von 2014 bis 2018 Korrespondent für große Teile der arabischen Welt und Iran mit Sitz in Kairo. Jahrgang 1977, Abitur an der Alten Landesschule in Korbach, Studium in Berlin und München, Abschluss als Diplom-Journalist, Deutsche Journalistenschule in München. 2007 Gast-Redakteur bei der Chicago Tribune im Zuge der Arthur-F.-Burns-Fellowship, dem deutsch-amerikanischen Journalistenstipendium der Internationalen Journalisten-Programme e.V.

Neueste Artikel

  • SZ-Podcast „Auf den Punkt“
    :Selenskij auf Diplomatie-Tour: Was die Ukraine braucht – und was sie kriegt

    Der ukrainische Präsident ist in dieser Woche unter anderem zum G-7-Gipfel und zu einer Wiederaufbau-Konferenz gereist. Was hat er erreicht?

    Von Paul-Anton Krüger, Nadja Schlüter
  • SZ PlusUkraine
    :Umrisse des Friedens

    Für Wolodimir Selenskij beginnt in Berlin eine Woche der Hochdiplomatie. Wenn es gut läuft, wird sie zeigen, dass sich die Ukraine auf ihre Unterstützer verlassen kann und der internationale Druck auf Russland wächst.

    Von Daniel Brössler, Paul-Anton Krüger
  • Wiederaufbaukonferenz für die Ukraine
    :Erst Generatoren, dann die Zukunft

    Wie Unterstützer aus mehr als 60 Ländern den Ukrainern langfristig helfen wollen, ihr Land wieder aufzubauen – und zunächst einmal den kommenden Winter zu überstehen.

    Von Daniel Brössler, Paul-Anton Krüger
  • SZ PlusInternationale Konferenz
    :Wiederaufbau mitten im Krieg

    Vertreter aus 60 Ländern beraten in Berlin über die längerfristige Unterstützung der Ukraine. Präsident Selenskij dürfte dort erneut dringend um die schnelle Lieferung von mehr Flugabwehrsystemen bitten.

    Von Paul-Anton Krüger
  • SZ PlusNiederlage bei der Europawahl
    :Und jetzt, Sozialdemokraten?

    Die SPD fordert vom Kanzler, dass er nach der historischen Pleite bei der Europawahl die FDP in die Schranken weist. Mit dem Risiko des Koalitionsbruchs. Christian Lindners Antwort ist deutlich.

    Von Georg Ismar, Paul-Anton Krüger
  • Blitzanalyse
    :Die Grünen verlieren am stärksten

    Während die Union wie erwartet vorn liegt, etabliert sich das Bündnis Sahra Wagenknecht im Parteienspektrum. In der Koalition kann niemand zufrieden sein. Fünf Erkenntnisse aus der Europawahl.

    Von Paul-Anton Krüger
  • SZ PlusExklusivDiplomatie
    :Baerbock besetzt Spitzenposten neu

    Günter Sautter wird neuer Politischer Direktor im Auswärtigen Amt und damit einer der wichtigsten Berater der Außenministerin. Generell steigt bei den Leitungsposten aber der Frauenanteil.

    Von Paul-Anton Krüger
  • SZ PlusEuropawahl
    :Die Eurofighterin

    Kaum jemand polarisiert so wie Marie-Agnes Strack-Zimmermann. Jetzt soll die FDP-Politikerin für die Liberalen die Europawahl retten. Aber kann das gelingen, wenn man ständig aneckt?

    Von Bastian Brinkmann, Jan Diesteldorf, Paul-Anton Krüger; Fotos: Friedrich Bungert
  • SZ-Podcast "Auf den Punkt"
    :Wie Scholz und Macron die deutsch-französische Freundschaft retten wollen

    Das Verhältnis zwischen den beiden Ländern ist angespannt. Auf seinem Staatsbesuch verbreitet Frankreichs Präsident trotzdem Euphorie und geht auf Deutschland zu.

    Von Paul-Anton Krüger und Leopold Zaak
  • SZ PlusEmmanuel Macron
    :Bonjour Berlin

    Zum ersten Mal seit 24 Jahren kommt ein französischer Präsident zum Staatsbesuch nach Deutschland. Emmanuel Macron probiert sächsischen Wein, macht Selfies, hört zu. Wenn er schon das Herz des Kanzlers nicht gewinnen kann, dann wenigstens das der Deutschen.

    Von Daniel Brössler, Paul-Anton Krüger, Oliver Meiler, Nicolas Richter und Christian Wernicke
  • SZ PlusStaatsbesuch
    :"Unser Europa ist kein Supermarkt"

    Frankreichs Präsident Macron fordert in einer Rede in Dresden ein neues Wachstumsmodell für die EU - und eine gemeinsame Verteidigung gegen Bedrohungen von innen wie außen.

    Von Daniel Brössler, Paul-Anton Krüger und Nicolas Richter
  • SZ PlusEtat 2025
    :Abiprüfung für die Ampel

    Im Haushaltsstreit verhärten sich die Fronten: Finanzminister Lindner will sparen, einige Kabinettskollegen wollen draufsatteln. Beide Seiten hoffen auf den Kanzler - aber der hat kaum Spielraum.

    Von Markus Balser, Michael Bauchmüller, Bastian Brinkmann, Claus Hulverscheidt, Georg Ismar, Paul-Anton Krüger und Henrike Roßbach
  • SZ PlusSchweiz
    :"Es gibt immer noch Gesprächskanäle mit Russland"

    Ukraine-Konferenz, Neutralität sowie die Zusammenarbeit mit EU und Nato – derzeit stellen sich für die Schweiz als Staat mitten in Europa viele grundlegende Fragen. Ein Gespräch mit der Bundespräsidentin Viola Amherd zu Zukunft ihres Landes

    Interview von Nicolas Freund und Paul-Anton Krüger, Fotos: Friedrich Bungert
  • SZ PlusUkraine
    :Schutz vor dem Bombenterror

    Bei einem Besuch in der Ukraine appelliert Außenministerin Baerbock an die internationalen Partner, dem angegriffenen Land stärker bei der Flugabwehr zu helfen.

    Von Paul-Anton Krüger
  • SZ PlusInternationaler Strafgerichtshof
    :Ein Haftbefehl gegen Netanjahu würde Berlin in ein Dilemma stürzen

    Die Bundesregierung dürfte eine mögliche Anklage gegen Israels Premier vor heikle Fragen stellen: Deutschland ist einer der engsten Verbündeten Israels - und doch müsste Berlin einen Haftbefehl gegen Netanjahu vollstrecken.

    Von Paul-Anton Krüger
  • Solidaritätsbesuch
    :Baerbock ist nach Kiew gereist

    Die Bundesaußenministerin will mit ihrem nicht angekündigten Besuch dem angegriffenen Land ihre Unterstützung zeigen. Auf eine Weiterfahrt nach Charkiw verzichtet sie wegen des andauernden Beschusses.

    Von Paul-Anton Krüger
  • SZ PlusIran
    :Das Regime geht auf Nummer sicher

    Nach dem Tod von Präsident Raisi muss Teheran die Nachfolge regeln. Das System der Hardliner ist angeschlagen und unbeliebt, deshalb will es sich mit allen Mitteln vor Reformen schützen. Dennoch könnte der Übergang eine Chance auf Wandel bieten.

    Von Paul-Anton Krüger
  • SZ PlusDesinformation
    :Mit Grüßen aus Moskau

    Angst machen, lügen, fälschen – Russland hat im Superwahljahr 2024 eine gewaltige Desinformationskampagne im Internet gestartet. Sind die Sicherheitsbehörden in Deutschland gewappnet?

    Von Markus Balser, Christoph Koopmann und Paul-Anton Krüger