Abgasregeln für Lkws:Und schon droht die nächste FDP-Blockade

Abgasregeln für Lkws: Will bei der europäischen Einigung auf CO₂-Standards einen Stopp reinhauen: Bundesverkehrsminister Volker Wissing.

Will bei der europäischen Einigung auf CO₂-Standards einen Stopp reinhauen: Bundesverkehrsminister Volker Wissing.

(Foto: Jan Philipp Schmidbauer)

Erst das EU-Lieferkettengesetz, jetzt die strengeren EU-Abgasregeln für Lkws: Die Liberalen wollen auf europäischer Ebene die nächste Reform ablehnen. Die maßgebliche Abstimmung ist verschoben.

Von Jan Diesteldorf, Brüssel, und Vivien Timmler, Berlin

Ist das ein Déjà-vu? Die Frage muss erlaubt sein. Innerhalb weniger Wochen schickt sich die FDP zum dritten Mal an, eigentlich ausgehandelten Positionen auf EU-Ebene nicht zuzustimmen. Mitte Januar tat sie es beim EU-Lieferkettengesetz, Ende Januar beim EU-Gesetz über künstliche Intelligenz (das sie dann doch unterstützte) - und nun sind die neuen EU-Abgasregeln für Lkws und Busse dran. Obwohl in der Europäischen Union bereits ein Kompromiss dazu gefunden war, stellt sich die FDP in der Bundesregierung gegen die Annahme der neuen CO₂-Grenzwerte. Das erfuhr die Süddeutsche Zeitung von mehreren mit den Vorgängen vertrauten Personen. Zuerst hatte die FAZ darüber berichtet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungEuropapolitik
:Die Blockaden der FDP schaden Deutschland und Europa

Die Liberalen fordern schon wieder, dass die Bundesregierung einem EU-Gesetz nicht zustimmt. Damit macht die Partei das Land lächerlich. Und das ist nicht einmal das Schlimmste.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: