bedeckt München 18°

Religion - Frankfurt am Main:Anerkennung für Berliner Rabbinerseminar aus Israel

Berlin
Rabbiner Yisrael Meir Lau, Oberrabbiner von Tel Aviv-Jaffa. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main/Berlin (dpa) - Seit 2009 bildet das Rabbinerseminar Berlin orthodoxe Rabbiner für die Arbeit im deutschsprachigen Raum aus. Nun gibt es eine besondere Anerkennung der Ausbildungsqualität durch den israelischen Oberrabbiner Meir Lau: Er wollte am Mittwochabend in der Frankfurter Westendsynagoge um Absolventen des Seminars in einer Zeremonie offizielle Anerkennungsurkunden auch aus Israel überreichen. Nach Angaben eines Sprechers der Europäischen Rabbinerkonferenz ist es das erste Mal, dass das Oberrabbinat in Israel die Absolventen einer Institution im Ausland offiziell anerkennt. "Das bedeutet auch eine Anerkennung der Qualität unserer Ausbildung", sagte der Frankfurter Rabbiner Avichai Apel, der der Fakultät des Seminars angehört.

Angesichts eines zunehmenden Antisemitismus gibt es auch Auswirkungen auf die Arbeit der Rabbiner, sagte Pinchas Goldschmidt, Leiter der Europäischen Rabbinerkonferenz, am Mittwoch. "Es wird immer schwieriger, Jude in Europa zu sein. Und daraus erwachsen auch besondere und neue Herausforderungen für die Arbeit unserer Rabbiner", sagte er. Auch unter Sicherheitsaspekten und vielfältigen Herausforderungen müssten sie für ihre Gemeinden da sein. Zugleich müssten sie mehr Präsenz in der Öffentlichkeit zeigen, um über das Judentum aufzuklären. "Antisemitismus und Ressentiments gegen Juden entstehen auch oft durch schlichte Unwissenheit - hier kann das Wort eines Rabbiners ebenfalls viel bewirken."

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite