USA:Vier Tote in der Wüste und ein düsterer Verdacht

USA: "So traurig das ist: Die meisten sind auf Crystal Meth", sagt eine Frau aus Mojave über die Bewohner der vielen Wohnwagen-Minisiedlungen im kalifornischen Niemandsland.

"So traurig das ist: Die meisten sind auf Crystal Meth", sagt eine Frau aus Mojave über die Bewohner der vielen Wohnwagen-Minisiedlungen im kalifornischen Niemandsland.

(Foto: Jürgen Schmieder)

In einem Dorf in der kalifornischen Mojave-Wüste sind vier Menschen erschossen worden. Nach einem Monat haben die Ermittler noch keine Spur. Würden sie schneller ermitteln, wenn die Opfer keine Obdachlosen wären?

Von Jürgen Schmieder, Mojave

Das Ende der H Street im kalifornischen Wüstenkaff Mojave könnte auch das Ende der Welt sein. Man sieht dahinter nur noch Wüste und Berge und in 250 Metern Entfernung im Sand: diesen einen heruntergekommenen Wohnwagen zwischen zwei Sträuchern. Den Tatort.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSerienkiller in Stockton
:"Er war auf der Jagd"

Fünf Morde in drei Monaten und plötzlich gibt es einen mutmaßlichen Täter: Über eine Stadt in Kalifornien, in der Freiwillige eine Facebook-Gruppe gründeten - und so bei den Ermittlungen halfen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: