Kriminalität - Gera:Nach Jagdschuss auf Sechsjährige beginnt der Prozess

Deutschland
Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Gericht zu sehen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Gera (dpa/th) - Vor zwei Jahren ist eine Sechsjährige von einem Jagdschuss getroffen und lebensgefährlich verletzt worden - nun beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Schützen. Der 34-Jährige muss sich ab Dienstag (10.00 Uhr) am Amtsgericht Gera verantworten. Dem 34-Jährigen werde vorgeworfen, von einer mobilen Jagdkanzel im Landkreis Greiz einen Schuss abgegeben zu haben, ohne Vorschriften zur Unfallverhütung beachtet zu haben, teilte das Amtsgericht Gera vorab mit. Das Mädchen wurde in einer nahen Gartenanlage von dem Schuss in der Hüfte getroffen.

Der Mann hatte im Juli 2018 gemeinsam mit weiteren Jägern an einer Erntejagd teilgenommen. Dabei warten die Jäger während der Erntearbeit auf einem Feld, dass ihnen aufgescheuchtes Wild vor die Flinte kommt. Für den Prozess sind noch zwei weitere Verhandlungstermine (28. September und 5. Oktober) angesetzt.

© dpa-infocom, dpa:210913-99-204440/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB