Idar-Oberstein:Ein politischer Mord

Lesezeit: 3 min

Idar-Oberstein: Trauernde im September 2021 am Tatort in Idar-Oberstein. Zuvor hatte ein Mann einen Angestellten der Tankstelle erschossen, weil der auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte.

Trauernde im September 2021 am Tatort in Idar-Oberstein. Zuvor hatte ein Mann einen Angestellten der Tankstelle erschossen, weil der auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte.

(Foto: Thomas Frey/dpa)

Alexander W. wurde erschossen, weil er einen Kunden auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte. Die Tat weist durchaus Ähnlichkeiten auf zum Fall des ermordeten CDU-Politikers Walter Lübcke. Aber die Urteile unterscheiden sich.

Von Annette Ramelsberger und Benedikt Warmbrunn

Ein junger Mann, kurz vor dem Abitur, der in einer Tankstelle aushalf - wie so viele junge Leute, die sich ein bisschen Geld verdienen wollen. Dazu ein Kunde, der sich an der Tankstelle einen Kasten Bier holen wollte - eine Konstellation, die eigentlich kein Konfliktpotenzial enthält. Aber der Kunde trug keine Maske, und es war der 21. September 2021. Da herrschten noch strenge Corona-Bestimmungen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB