Öffentlicher Nahverkehr:20-Minuten-Takt im S-Bahn-Netz

Auch auf der Strecke der S 7 soll es zwischen Wolfratshausen und Aying von 5 bis 23 Uhr eine engere Taktung geben.

Im S-Bahn-Netz des Münchner Großraums sollen die Nutzer zum Fahrplanwechsel ab 11. Dezember deutlich schneller vorankommen. Wie die Deutsche Bahn mitteilt, werden fast alle Linien von Montag bis Freitag durchgehend im 20-Minuten-Takt fahren. Auf der Strecke der S 7 will das Unternehmen zudem Verspätungen vermeiden, indem mehr Züge aus der bestehenden Flotte unterwegs sein sollen. Startete eine Fahrt bislang stadtauswärts bereits verspätet, konnte dies am Endbahnhof nicht mehr ausgeglichen werden. Künftig wird die S 7 zwischen Wolfratshausen und Aying in der Zeit von 5 Uhr früh bis 23 Uhr abends durchgehend im 20-Minuten-Takt fahren, so die Deutsche Bahn.

Nur um 10.04 Uhr wird kein zusätzlicher Zug von Wolfratshausen abfahren können, weil gleichzeitig ein Güterzug unterwegs ist. Allerdings halten die zusätzlichen Züge auf der S7-Strecke nicht in Dürrnhaar und Peiß. Zwischen Aying und Kreuzstraße gibt es einen 20-, beziehungsweise 40-Minutentakt.

Vom "größten Fahrplanwechsel der vergangenen Jahre" und einem "klaren Zeichen für die Verkehrswende" spricht die Bahn in ihrer Mitteilung. Im Auftrag der Bayerischen Eisenbahngesellschaft werde das Angebot spürbar ausgeweitet. "Ein optimierter Fahrzeugeinsatz sorgt außerdem für einen stabileren Betrieb." Insgesamt soll es circa 160 zusätzliche Fahrten pro Tag geben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema