Bergcamping Gemütlichkeit ohne Jodel-Kitsch

Auf dem Gelände gibt es nicht nur Stellplätze für Caravans und Zelte, sondern auch gemütliche Zimmer mit Hüttenambiente und hochwertiger Ausstattung.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Mit dem Lenggrieser Bergcamping, das am Samstag eröffnet, erfüllen sich drei Geschwister der Familie Probst einen Herzenswunsch. Die Anlage mit Campingplatz, Ferienzimmern, Gasthof und Chalets haben sie so geschaffen, wie sie selbst gerne Urlaub machen.

Von Petra Schneider

Am Donnerstagvormittag sind noch die Handwerker im Lenggrieser Bergcamping zugange. Trotzdem haben sich zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung bereits die ersten Gäste angemeldet. Via Internet sei eines der "Hüttl" gebucht worden, sagt Martina Heinrich. Eigentlich heißen die Blockhäuser "Alm-Chalets", aber so gespreizt will die 30-Jährige das nicht ausdrücken. Denn das Lenggrieser Bergcamping soll vor allem ein familiäres und familienfreundliches Angebot sein. Vor gut einem Jahr haben sich drei Geschwister der Familie Probst und ihre Partner einen Herzenswunsch erfüllt und das rund 5000 Quadratmeter große Grundstück am Fuße des Brauneck gekauft. Die marode Tennishalle wurde abgerissen, die angrenzende Gaststätte Lahnerstubn umgebaut. Entstanden ist eine gemütliche Wirtschaft auch für Einheimische und eine ganzjährig geöffnete Ferienanlage, die das Angebot der Tourismusgemeinde gut ergänzt: ein kleiner Campingplatz mit 24 parzellierten Stellplätzen für Caravans, Wohnmobile und Familienzelte.

Im Hauptgebäude gibt es sechs Ferienzimmer mit Doppelbett und zwei rund 40 Quadratmeter große Familienzimmer. Sieben "Alm-Chalets' gruppieren sich um das Hauptgebäude. Sie sind mit Küchenzeile, Bad, Fußbodenhei- zung und Terrassen ausgestattet. Die Wirtschaft Lahnerstubn wurde aufgestockt und bietet auf zwei Etagen 120 Plätze plus 60 im Biergarten. Ein Spielzimmer drinnen und ein Spielplatz im Außenbereich sollen dafür sorgen, dass Eltern in Ruhe essen können. Heinrich und ihre Geschwister, alle ebenfalls junge Eltern, haben den Campingplatz so eingerichtet, "wie wir selbst gern Urlaub machen würden", sagt ihr Bruder Hans. Die Ausstattung der Zimmer und Chalets ist hochwertig - ein gemütliches Hüttenambiente, das trotzdem nicht jodelt: mit grünen oder rot-karierten Vorhängen und Kissen und Fußböden in den Bädern aus versiegelten Kieselsteinen. In den Chalets wurden dünne Baumstämme als Sprossen der Treppengeländer und Bettrahmen verwendet. Die Zimmer heißen "Walchensee", "Isarwinkel" oder "Karwendel", thematisch passende, großformatige Fotografien zieren Wände und Flur.

Für das Interieur waren die Frauen zuständig, bei der Inneneinrichtung der Lahnerstubn hat die Familie einen österreichischer Planer beauftragt. Die kleineren Doppelzimmer mit Etagentoilette und ohne eigenes Bad könnten auch für nur eine Nacht gebucht werden, sagt Heinrich. Das sei anderswo meist nicht möglich, aber man wolle den Bedürfnissen von Radlern oder Wanderern gerecht werden, die in Lenggries nur kurz Station machten.

Martina Heinrich (links) gehört zu dem insgesamt achtköpfigen Team, das die Anlage auf dem etwa 5000 Quadratmeter großen Areal am Fuße des Brauneck betreibt.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Die Probsts sind eine Handwerkerfamilie mit eigenem Heizungs- Sanitärbetrieb. Zum Familienteam gehören: ein Zimmerer, ein Elektriker, ein Sanitärfachmann, eine Marketingkauffrau - entsprechend viel habe man beim Bergcamping selbst machen können. Auch der Opa sei im Team, "er wird unser Hausmeister", sagt Heinrich und lacht.

Nicht selbst werden sie die Lahnerstubn führen. Nach schwieriger Suche habe sich eine Pächterin gefunden: Gesa Greve-Krause, gelernte Hotelfachfrau, die zwölf Jahre einen Feinkost- und Cateringservice in Wolfratshausen betrieben hat. Die 47-jährige Mutter von fünf Kindern, die mit den Probsts befreundet ist, kocht selbst: Eine kleine, feine Speisekarte werde es geben, mit regionalen Produkten und ohne "Chi Chi", wie sie sagt. Die Lahnerstubn stünde "den ganzen Tag für alle offen", nicht nur für Campinggäste. Zwei feste Mitarbeiter und einige Aushilfen unterstützen sie, denn ein Ruhetag ist vorerst nicht geplant. "Außer Heiligabend", sagt sie und lacht. Die Lahnerstubn kann man auch buchen, Anfragen für einen Junggesellenabschied, eine Hochzeit und eine Geburtstagsfeier gebe es bereits, erklärt Martina Heinrich.

Der große Zuspruch habe die Familie überrascht. Denn noch ist der Aufenthaltsraum im Erdgeschoss nicht eingerichtet, und die drei Familienhütten werden voraussichtlich erst im Oktober bezugsfertig - über Weihnachten sind sie aber bereits ausgebucht. Auch die Gemeinde hat das Projekt von Anfang an unterstützt. Denn zwar gibt es in Arzbach einen Campingplatz mit 100 Stellplätzen und am Sylvensteinsee einen Nachtparkplatz für Wohnmobile. Doch besonders für Familien sei das Bergcamping ein tolles Angebot, befand der Gemeinderat.

Sieben kleine Alm-Chalets warten in Lenggries auf Gäste.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Eröffnung Lenggrieser Bergcamping, Gilgenhöfe 4, Samstag, 1. September, 15 bis 18 Uhr