Tanzfilm:Wahrnehmung und Wirklichkeit

Tanzfilm: Sphärische Soundscapes und choreographische Zeitskulpturen: Stephanie Felbers 360-Grad-Tanzfilm "Is a planet an enormous mountain?"

Sphärische Soundscapes und choreographische Zeitskulpturen: Stephanie Felbers 360-Grad-Tanzfilm "Is a planet an enormous mountain?"

(Foto: Patrik Thomas)

Stephanie Felbers experimenteller Tanzfilm in der Halle 6.

Von Josef Grübl

Ist es ein Film? Ist es ein Tanz? Eine Installation? Wohl eher etwas, das irgendwo dazwischenliegt: Die Choreografin Stephanie Felber und ihr Team stellen eine Woche vor Weihnachten ihren experimentellen 360-Grad-Tanzfilm "Is a planet an enormous mountain?" in der Halle 6 vor. Es geht in einen virtuellen Ereignisraum, dort werden Wahrnehmung und Wirklichkeit infrage gestellt. Die Kamera ist Teil der Choreografie und wird in die Bewegungsabläufe der Performer integriert, aber auch als Gegenüber angespielt. So sollen in einem Raum aus Projektionen, Lichtinstallationen, Ton- und Klanglandschaften neue Perspektiven geschaffen werden. Zutritt ist jeweils zur vollen Stunde, die Sichtung erfolgt mit VR-Brille oder Tablet (das gestellt wird). Eine Anmeldung per Mail ist erforderlich.

Is a planet an enormous mountain?, Tanzfilm und virtueller Erlebnisraum, Sa., 17. Dez., 10 bis 22 Uhr, Halle 6, Studio 2, Dachauer Str. 112d

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: