Station Weichselbaum:S-Bahn soll am Flughafen Oberpfaffenhofen halten

Weßling Weichselbaum

Es gibt wieder Hoffnung, dass die Bahnstation Weichselbaum wegen der Ansiedlung vieler neuer Firmen rund um den Sonderflughafen Oberpfaffenhofen reaktiviert wird und die S-Bahn der Linie S 8 dort künftig hält.

(Foto: Georgine Treybal)

Der Halt Weichselbaum wurde 1972 stillgelegt. Doch heute arbeiten 10 000 Menschen in der Umgebung. Nun untersucht der Freistaat den Standort.

Von Christian Deussing

Eine S-Bahnstation Weichselbaum in der Nähe des Sonderflughafens Oberpfaffenhofen rückt näher. Die Wiederbelebung des Bahnhofs, der 1972 aufgegeben wurde, werde im Programm des Freistaats zum "Bahnausbau Region München" nun konkret untersucht, teilt der Starnberger Landrat Stefan Frey (CSU) mit.

Der S-Bahnhalt wäre ein "wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigen und umweltverträglichen Mobilität, regional für die anliegenden Gemeinen, den Unternehmensstandort Oberpfaffenhofen, aber auch überregional", erklärt Frey. Mit den Ergebnissen der Untersuchung zu Weichselbaum werde in der zweiten Jahreshälfte 2021 gerechnet, wie Vertreter des Verkehrsministeriums in einer Videokonferenz bestätigt hätten.

An dem Gespräch hatten neben dem Landrat auch die Bürgermeister von Weßling und Gilching, Michael Sturm (FW) und Manfred Walter (SPD), sowie die beauftragten Planer und Vertreter der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Landkreis mitgewirkt. Für sie steht die Bahnstation, die den Verkehr in dem Bereich erheblich vermindern würde, seit Langem ganz oben auf der Wunschliste.

Auch Bernd Schulte-Middelich, Chef des Asto-Parks am Flughafen, freut sich: "Besser spät als nie, das ist eine Supersache." Denn eine Anbindung an die S-Bahn werde den Standort mit insgesamt mehr als 10 000 Beschäftigten noch attraktiver machen, betont Schulte-Middelich.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: