Katholische Kirche:"Zum Kotzen. Genau so geht es mir"

Lesezeit: 4 min

Starnberg Kirche St. Maria, Pf.Dr.Andreas Jall

Mit großer Sorge beobachtet der Starnberger Stadtpfarrer Andras Jall die Entwicklungen in seiner Kirche.

(Foto: Georgine Treybal)

Andreas Jall ist Stadtpfarrer in Starnberg bei München. Jeden Tag erreichen ihn Austrittsgesuche wegen des Missbrauchsgutachtens. Er sagt: Missbrauch ist Gotteslästerung und wenn man das verdeckt, ist man nicht mehr weit weg davon.

Interview von Michael Berzl, Starnberg

Berichte über sexuellen Missbrauch und die Art des Umgangs damit bescheren der Katholischen Kirche gerade eine Austrittswelle. Allein im Starnberger Rathaus sind es seit vergangener Woche bis zu fünf Austritte pro Tag, was nach den Worten von Stadtsprecherin Lena Choi "in dieser hohen Taktung bisher noch nie vorgekommen ist". Stadtpfarrer Andreas Jall rechnet mit einer Lawine. Im Interview mit der Starnberger SZ spricht der Geistliche sehr offen über die Nöte der Gläubigen, Versäumnisse der Kirche und seinen persönlichen Umgang mit der Thematik.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Karriere
Millennials wollen nicht mehr Chef werden
Körpersprache
Kommunikation
"Das Entscheidende passiert jenseits der Worte"
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB