Direktmandat Wie knapp wird das Rennen zwischen CSU und Grünen im Landkreis Starnberg?

Die CSU gewinnt das Direktmandat unangefochten: Das war einmal. Prognosen für die Landtagswahl geben der Abgeordneten Ute Eiling-Hütig einen immer kleineren Vorsprung vor Anne Franke.

Von David Costanzo

Bei der Landtagswahl 2013 war im Stimmkreis Starnberg noch alles klar: CSU-Kandidatin Ute Eiling-Hütig holte mit 40,8 Prozent der Erststimmen das Direktmandat, weit abgeschlagen folgte SPD-Bewerber Tim Weidner mit 16,8 Prozent. Diesmal dürfte das Ergebnis knapper ausfallen.

Prognosen für den Stimmkreis sehen Eiling-Hütig noch lange nicht sicher oder wahrscheinlich im Landtag, sondern geben ihr allenfalls einen Vorsprung auf die Grünen-Konkurrentin Anne Franke. Dieser Vorsprung ist in den vergangenen Wochen geschmolzen.

Landtagswahl Nachhaken und nachbohren
Landtagswahl im Landkreis Starnberg

Nachhaken und nachbohren

Die CSU-Landtagsabgeordnete Ute Eiling-Hütig will wieder ins Maximilianeum. Ihr bislang größter Erfolg dort hat mit dem Kürzel EbFög zu tun.   Von Otto Fritscher

Der Anbieter election.de gibt der CSU-Abgeordneten nach seiner jüngsten Berechnung vom Freitag eine Gewinnwahrscheinlichkeit - nicht zu verwechseln mit dem erwarteten Anteil bei den Erststimmen - von 65 Prozent, Franke bekommt 34 Prozent. Das wäre, von den Münchner Stimmkreisen abgesehen, der knappste Vorsprung in ganz Oberbayern.

Landtagswahl im Landkreis Starnberg Die Gestalterin
Landtagswahl im Landkreis Starnberg

Die Gestalterin

Anne Franke möchte politisch mitmischen. Für die Grünen sitzt die 63-Jährige bereits im Starnberger Kreistag und im Gautinger Gemeinderat.   Von Sabine Bader

Anfang Oktober kam Eiling-Hütig noch auf 74 Prozent, im August sogar auf sichere 97 Prozent. Der Anbieter wahlkreisprognose.de erwartet derzeit einen Vorsprung von bis zu sechs Prozent der Erststimmen vor Franke. 2013 waren es noch 24 Punkte vor dem Zweitplatzierten.

Die Prognosen beruhen aber nicht auf Umfragen zu den Kandidaten, sondern sind Rechenmodelle, die langfristige Wählerpotenziale und aktuelle demoskopische Trends verknüpfen.

Landtagswahl im Landkreis Starnberg

Die Kandidaten im Porträt