Kolumne "Das ist nicht schön":Nichts zu verlieren?

Kolumne "Das ist nicht schön": Als noch kaum jemand von ihrem Weggang Richtung Russland wusste: Die Stars des Bayerischen Staatsballetts Ksenia Ryzhkova und ihr Mann Jonah Cook im Stück "played" im Juni 2022 im Münchner Prinzregententheater.

Als noch kaum jemand von ihrem Weggang Richtung Russland wusste: Die Stars des Bayerischen Staatsballetts Ksenia Ryzhkova und ihr Mann Jonah Cook im Stück "played" im Juni 2022 im Münchner Prinzregententheater.

(Foto: Ksenia Orlova)

Eine Gala auf der von Russland besetzten Krim - und was vier dem Münchner Publikum wohlvertraute Ballett-Solisten dort zu suchen haben.

Von Jutta Czeguhn

Etwas mehr als ein Jahr ist es her, da präsentierte Jonah Cook, der beliebte Erste Solist des Bayerischen Staatsballetts, im Prinzregententheater "played", seine erste Choreografie. 15 Minuten kurz, aber unbedingt großartig. Und für alle war klar, dieser famose Tänzer, Jahrgang 1992, ausgebildet am Royal Ballet, wird auch als Choreograf seinen Weg gehen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLiteratur
:Du und kein Anderer

Die Münchner Literaturzeitschrift "Krachkultur" widmet sich in ihrer aktuellen Ausgabe der Liebe.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: