Chaos im Berufsverkehr:Luftballon legt S-Bahn-Stammstrecke lahm

Chaos im Berufsverkehr: Ein Kurzschluss hat die S-Bahn-Stammstrecke in München am Montag stundenlang lahmgelegt.

Ein Kurzschluss hat die S-Bahn-Stammstrecke in München am Montag stundenlang lahmgelegt.

(Foto: Stephan Rumpf)

Dadurch kam es zu einer Verpuffung. Die stundenlange Sperrung am Marienplatz führte zu erheblichen Verzögerungen im Fahrplanablauf.

Ein Kurzschluss an einer Oberleitung im S-Bahntunnel zwischen Marienplatz und Stachus hat am frühen Montagmorgen die Stammstrecke für mehr als zweieinhalb Stunden lahmgelegt. Der Bahnsteig am Marienplatz musste laut Bundespolizei kurzfristig geräumt werden. Eine Gefahr für Reisende habe jedoch nicht bestanden.

Ursache der Verpuffung war offenbar ein metallbeschichteter Luftballon, wie ein Bahnsprecher sagte. Gegen 5.15 Uhr sei Rauch ausgetreten, weswegen die Stammstrecke aus Sicherheitsgründen gesperrt werden musste. Techniker überprüften die Oberleitung auf vorhandene Beschädigungen. Danach seien noch Probefahrten erfolgt, bevor gegen halb acht die Strecke wieder freigegeben werden konnte. Wegen der Rauchentwicklung sei zunächst fälschlicherweise von einem Feuerwehreinsatz die Rede gewesen.

Aufgrund der Sperrung kam es am Morgen zu erheblichen Verspätungen und Ausfällen der S-Bahnen, was den Pendlerverkehr erheblich beeinträchtigte. Erst am Vormittag normalisierte sich der S-Bahn-Verkehr.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivMünchens Stammstrecken-Desaster
:Söders S-Bahn-Programm kommt - mit großer Verspätung

Der Ministerpräsident erhielt bereits 2020 ein umfassendes Konzept, was sich bei der S-Bahn in München ohne zweite Stammstrecke alles verbessern ließe. Doch vieles davon wird erst jetzt verwirklicht. Das zeigen interne Vermerke.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: