Flughafen München:Mehr als 160 Starts und Landungen wegen Schneefalls abgesagt

Flughafen München: Nass ist der erste Schnee, der in diesem Winter in München gefallen ist.

Nass ist der erste Schnee, der in diesem Winter in München gefallen ist.

(Foto: Robert Haas)

In München sollen bis zu 30 Zentimeter Neuschnee fallen, südlich der Stadt sogar noch mehr. Der Deutsche Wetterdienst hat eine Warnung herausgegeben.

Der erste Schnee in diesem Winter kommt - und dann gleich richtig: Bis zu 30 Zentimeter Neuschnee sind bis Samstagabend in München vorhergesagt, sogar bis zu 40 Zentimeter südlich der Stadt. Da ein größerer Teil davon innerhalb von zwölf Stunden niedergehen könnte, hat der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung ausgesprochen, in den Stufen zwei und drei von vier möglichen.

Am Münchner Flughafen ging zwischenzeitlich nur noch wenig: Am Freitag mussten rund 160 Starts und Landungen abgesagt werden. Die beiden Pisten wurden abwechselnd gesperrt und vom Schnee geräumt. Fluggäste wurden gebeten, sich bei ihrer Airline über etwaige Ausfälle zu informieren. Schon in der Nacht zu Freitag hatten Schneefall und glatte Straßen vor allem im Süden Bayerns für Dutzende Unfälle gesorgt. Am Samstag soll es noch so weitergehen mit dem heftigen Schneefall, bei Temperaturen von null bis minus vier Grad können auch die Straßen glatt bleiben.

Die Innenstadt ist indes gleich am ersten Dezembertag weihnachtlich überzuckert - doch am Freitag mischten sich in die Flocken immer wieder Regentropfen, so dass vielerorts die übliche urbane Matsch-Brühe überwog. Der Dezember, so sagen Meteorologen voraus, wird wohl eher grün als weiß - über das Wetter an Weihnachten ist ohnehin noch keine seriöse Vorhersage möglich.

Den Münchnern waren Schnee und Matsch überwiegend egal: Die Fußgängerzone nebst dazugehöriger Christkindlmärkte sind gut gefüllt, Läden und Lokale ebenso. Gegen die Kälte helfen Handschuhe, Mützen und dicke Jacken. Die Münchner Polizei hat keine besonderen Ereignisse zu melden, die mit dem Wetter zusammenhingen. "Anscheinend haben sich die Münchner daran gewöhnt, dass es hier im Winter manchmal schneit, sie fahren vorsichtig und mit vernünftigen Reifen", sagt eine Sprecherin.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusImmobilienkrise in München
:Innenstadt in der Krise: Nun gibt auch Lovecraft am Stachus auf

Es sollte ein Leuchtturmprojekt für die Zukunft anderer Warenhäuser in deutschen Städten werden. Eine Zwischennutzung mit Kunst, Gastronomie und Sport in der ehemaligen Kaufhof-Immobilie in Münchens Zentrum. Doch die Betreiber lösen den Vertrag auf. Droht ein neuer Leerstand?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: