bedeckt München 17°

Restaurants in München:Neun Tipps für einen romantischen Abend zu zweit

Verliebt beim Vietnamesen, nobel beim Franzosen oder schlemmen wie damals in der Toskana: In diese Restaurants kann man seinen Partner nicht nur am Valentinstag zum Essen ausführen.

1 / 9

L'Adresse 37

-

Quelle: Stephan Rumpf

"Je t'aime, mon amour": Sind das nicht die Worte, die man gerne am Valentinstag hören möchte? Wenn der Partner oder die Partnerin allerdings des Französischen nicht mächtig ist, gäbe es ja noch die Option, beim Franzosen essen zu gehen. Für ein Rendezvous oder ein Tête-à-Tête bietet sich da etwa das L'Adresse 37 im Westend an. Und wo wir schon bei Klischees sind: Loïc Cantegrel, der Inhaber und Chef de Cuisine, begrüßt seine Gäste gerne mit Küsschen und singt auch schon mal gerne laut im Lokal - wenn auch keine Chansons. Natürlich kommt er aus Paris, genau, der Stadt der Liebe!

Das "bistro néo français" bietet klassisch französische Küche mit modernem Einschlag. Die (nicht unumstrittene) Delikatesse "Foie Gras" etwa, gestopfte Gänseleber, wird hier mit Ananas und Chili verfeinert. Als Hauptspeise gibt es dann etwa Rinderschulter in Rotweinsauce. Spannend wird es, wenn man einen Platz an der offenen Showküche ergattert. Dass Cantegrel den Valentinstag gerne zelebriert, ist schon auf der Homepage des Lokals ersichtlich: Dort läuft ein Countdown, der sogar die Sekunden zählt bis zu jenem Tag.

L'Adresse 37, Tulbeckstraße 9, 80339 München, Telefon: 089/62232119, Montag bis Sonntag 18 bis 0.30 Uhr, www.ladresse37.de

Janina Ventker

2 / 9

Soy

-

Quelle: Stephan Rumpf

Die kulinarischen Vorlieben zweier Menschen zu vereinen, ist bisweilen nicht ganz einfach. Das Soy, das im vergangenen Jahr eröffnet hat, ist ein Beziehungskitter für Pärchen, von denen sich nur eine Hälfte vegan ernährt, weil diese Hälfte hier eine riesige Auswahl hat. Die andere ist im besten Fall verblüfft, was sich mit rein veganen Zutaten alles anstellen lässt. Zwei, die sich auf pflanzlicher Basis ernähren, werden im Soy ohnehin glücklich, und auch für "Alles-Esser"-Pärchen ist der Ausflug interessant: Im Soy wird vietnamesisch gekocht, aber eben ohne Tierprodukte. Selbst die typische Fischsauce wird weggelassen. Wie herzhaft und deftig manche Gerichte trotzdem schmecken können, ist eine Erfahrung wert. Die Karte bietet eine große Auswahl an Tapas: Zum Beispiel einen gefüllten vietnamesischen "Pfannkuchen" oder Tofu und Seitan in Betelblätter gewickelt. Dazu ist das Ambiente im Soy schön; schimmernde Polstersessel, ein elegant geschwungener Raumtrenner aus Holzstäben und große Pflanzen in den Fenstern. Als finaler Beweis, dass vegan nicht freudlos bedeutet, darf nach dem Dinner die Cocktailkarte herhalten - mit der der schöne Abend noch eine Weile verlängert werden kann.

Soy, Theresienstraße 93, 80333 München, Telefon: 089/54540886, Montag bis Freitag 11 bis 14.30 Uhr, Montag bis Samstag 17 bis 23 Uhr, Sonntag 14 bis 23 Uhr, soy-muenchen.com

Laura Kaufmann

3 / 9

Grist & Grain

Bistro "Grist & Grain" in München, 2020

Quelle: Stephan Rumpf

Das kleine Restaurant in der Wilhelmstraße bietet alle Grundlagen für einen großartigen Date-Abend: Viele kleine Zweiertische, die dezent mit Kerzen und Blumen geschmückt sind, eine ruhige Atmosphäre und eine Speisekarte, die für ersten Gesprächsstoff sorgt: "Das klingt aber spannend, wollen wir uns das teilen?" - "Nur die eine Vorspeise oder mehrere?" - "Ich würde aber gern das da probieren!" Viele kreative Gerichte eben, die vielversprechend klingen und nicht enttäuschen. Einige davon sind der französischen Küchentradition anzurechnen, aber erwartbar ist hier nichts: Neben einem Coq au Vin steht auch eine vietnamesische Pho Bo auf der Karte. Und wer einem guten Stück Fleisch nicht abgeneigt ist, wird mit den Steaks und Filets vom Galloway-Ochsen glücklich. Dazu eine kleine, aber sehr sorgfältig ausgewählte Weinkarte, und auch ein paar Drinks, falls der Abend länger werden soll. Besonders ist im Grist & Grain auch der aufmerksame Service, der dafür sorgt, dass jeder Gast und damit jedes Paar sich besonders fühlt - ein wenig so, als hätte man sich ein Sternerestaurant geleistet für den besonderen Abend, aber ohne dafür die gleiche Summe loszuwerden.

Preislich ist das Grist & Grain nicht das Lokal um die Ecke, das man aufsucht, wenn man keine Lust hat zu kochen, aber eben auch nichts, was man sich für einen runden Geburtstag aufsparen muss. Es reicht, einfach nur die Zweisamkeit feiern zu wollen.

Grist & Grain, Wilhelmstraße 43, 80801 München, Telefon: 089/23020828, Montag bis Freitag 12 bis 15 Uhr, Montag bis Samstag 18 bis 23 Uhr, www.grist-grain.de

Laura Kaufmann

4 / 9

Mona

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

Wie viele Münchner Pärchen sind wohl schon zusammen durch Italien gefahren, oder besser gefragt, wie viele sind es noch nicht? Es gibt kaum etwas Schöneres, als zusammen zu reisen, aber frei nach dem Motto "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah", in diesem Falle sogar noch näher als Italien, ist das Mona für einen Date-Abend eine schöne Idee. Wer den richtigen Aufgang von der S-Bahn-Station Rosenheimer Platz nimmt, den zum Hilton Munich City nämlich, ist quasi schon an der Tür. Einmal Platz genommen in dem schick gestylten Raum mit der offenen schwarzen Küche, beginnt die kulinarische Reise, die das Mona von Monaco nach Napoli unternimmt.

Natürlich darf man sich das auf der Karte nicht platt von Schweinsbraten bis Spaghetti vorstellen. Die Küche versteht ihr Handwerk, setzt das Thema kreativ um und legt einen besonderen Fokus auf das Fermentieren von Lebensmitteln. Die dekorativ in Gläsern eingelegten Zitronen, die über die Regale der offenen Küche verteilt sind, sind ein Hinweis darauf. Variation vom Lamm, Rauchpaprika, Artischocken und Feige; Wolfsbarsch, Quitte, Kerbelwurzel und Nussbutter, so lesen sich die Hauptgänge (28 bis 32 Euro). Es gibt auch eine Grillkarte und natürlich darf eine Auswahl feiner Pasta-Kreationen nicht fehlen. Wo das cremige Schokoladentörtchen von der Nachspeisenkarte wohl regional zu verorten ist? Es entführt jedenfalls in andere Sphären. Fast so schön wie eine gemeinsame Reise nach Italien.

Mona, Rosenheimer Straße 15, 81677 München, täglich von 6.30 Uhr bis 1 Uhr, Telefon: 089/44249500, mona-restaurant.de

Laura Kaufmann

5 / 9

Mural

Restaurant "Mural" in München, 2018

Quelle: Stephan Rumpf

Das Mural ist die lässige Variante des Fine Dinings, gerade gekrönt mit 15 Punkten im Gault Millau - und das mit zwei Küchenchefs, die keine 25 Jahre alt sind. Situiert ist es im Streetart-Museum Muca, folgerichtig ist auch das Restaurant in einem lässigen, urbanen Look mit großem Wandbild gehalten. Gestärkte Tischdecken und sanfte Eros-Ramazzotti-Berieselung gibt es nicht. Wer nach dieser Art von Romantik sucht, ist hier falsch. Im Mural hingegen kann man sich gemeinsam an den Kreationen aus der Küche erfreuen, die in Form von Fünf- bis Sieben-Gänge-Menüs serviert werden und aussehen wie kleine Kunstwerke. Dazu können die Gäste spannende Weine probieren, die der Sommelier empfiehlt. Gemeinsam genießen, das kann man gar nicht oft genug tun.

Im Mural sollte man rechtzeitig reservieren, weil gerade die Gault-Millau-Erwähnung das Restaurant noch mal auf die "Unbedingt Ausprobieren"-Liste vieler Menschen gehoben hat, die Preise der Menüs liegen zwischen 89 und 129 Euro.

Mural, Hotterstraße 12, 80331 München, Telefon: 089/23023186, Mittwoch bis Samstag 10 bis 24 Uhr, Sonntag 10 bis 19 Uhr, muralrestaurant.de

Laura Kaufmann

6 / 9

Apla'funky

Restaurant "Apla'funky" in München, 2019

Quelle: Sebastian Gabriel

In dem kleinen griechischen Restaurant geht es schon damit los, dass die rechteckigen Tische nicht sehr viel Platz bieten. Man sitzt also zwangsweise recht nah beieinander, der knappe Platz verleitet zum Teilen der Gerichte. Befeuert wird die intime Stimmung durch die vielen Kerzen, die das ansonsten eher spartanisch eingerichtete Lokal abends in ein stimmungsvolles Licht tauchen. Es ist geradezu gefährlich, zu zweit als Nicht-Paar ins Apla'funky zu gehen, denn der Kellner geht automatisch davon aus, dass es sich bei einem Mann und einer Frau, die gemeinsam an einem Tisch sitzen, um ein Ehepaar handeln muss. "Für Ihre Frau denselben Wein", fragt er dann in Richtung der Dame am Tisch, die das Spielchen mitspielt, auch wenn es sich bei dem Herrn gegenüber nur um einen guten Freund handelt. Als Pärchen - ob verheiratet oder nicht - dürfte man sich umso besser umsorgt fühlen.

Die Speisekarte liest sich ungewöhnlich für ein griechisches Restaurant, man findet moderne Abwandlungen der altbewährten Klassiker, als Vorspeisen etwa Rote-Beete-Tzatziki, Feta-Stampf mit Paprika oder Spalterbsenpüree mit aufgeschäumter Passionsfrucht und Krokantnüssen. Das macht doch Lust auf mehr.

Apla'funky, Buttermelcherstraße 21, 80469 München, Telefon: 089/23788188, Montag bis Samstag 17 bis 1 Uhr, aplafunky.de

Janina Ventker

7 / 9

Jaadin

-

Quelle: Alp Tigli

Auch wenn man den Partner nach einer gewissen Zeit nicht mehr beeindrucken muss, darf man das durchaus mal tun. Ein Restaurant, das schon beim Betreten etwas hermacht, ist das vietnamesische Restaurant Jaadin im neuen Quartier Schwabinger Tor an der Leopoldstraße. Meterhohe, tiefrote Wände, florale Tapeten, edler Granitstein, Ensembles aus Bambuslampen und leuchtende Neonschriftzüge. Hier hat das Auge erst einmal was zu schauen und zu staunen.

Schön ist auch, dass das Essen nach dem Sharing-Prinzip funktioniert. Das heißt: Die Speisen werden geteilt, dein Essen ist mein Essen. Praktisch für Pärchen, bei denen der eine dem anderen gerne mal was vom Teller stibitzt. Gemeinsam bestellt man also eine Handvoll oder - je nachdem wie groß der Hunger ist - auch ein Dutzend kleine Portionen vietnamesischer Spezialitäten. Es gibt Sommerrollen mit Rotgarnelen, Papayasalat mit Tofu, Mangosalat, Avocadosalat, Tintenfischsalat, Rinderhack im Betelblatt... Wenn am Ende die Rechnung kommt, zeigt sich womöglich, wie groß die Liebe wirklich ist. Oder: Man teilt auch hier.

Jaadin Grillhouse, Leopoldstraße 158, 80804 München, Telefon: 089/998241950, Sonntag bis Freitag 11.30 bis 16 Uhr u. 18 bis 23 Uhr, Samstag 18 bis 24 Uhr, www.jaadin.de

Janina Ventker

8 / 9

Goldmarie

Goldmarie

Quelle: lukasbarth.com

Die Goldmarie kommt nicht pompös, sondern recht schlicht daher. Cremefarbene Wände, einfache Holzmöbel, Kreidetafeln, auf denen die Gerichte angeschrieben sind, und ein paar Kerzen. Mehr braucht es hier nicht, um ein heimeliges Gefühl zu erzeugen. Im Lokal sieht man Menschen jedes Alters, die sich angeregt unterhalten. Daneben lächelnde Kellner, die ohne Hektik Teller durch den Laden balancieren. Das ist alles so schön und harmonisch, man könnte das Gefühl kriegen, dieses Lokal sei eine Filmkulisse.

Die wunderbare Goldmarie in der Isarvorstadt eignet sich eigentlich für jeden Anlass, aber besonders natürlich für einen schönen Abend zu weit. Und man muss kein Gourmet sein, um sich hier wohlzufühlen. Die Gerichte sind wie das Interieur recht simpel, haben aber stets ein gewisses Etwas, und schmecken vorzüglich. Die Speisekarte ändert sich fast täglich, ist also für Überraschungen gut. Was es immer gibt: Südtiroler Kasnocken, Schweinebraten und Palatschinken.

Goldmarie, Schmellerstraße 23, 80337 München, Telefon: 089/51669272, Dienstag bis Freitag 12 bis 15 Uhr u. 18 bis 24 Uhr, Samstag 18 bis 24 Uhr, www.goldmarie-muenchen.de

Janina Ventker

9 / 9

Kismet

Restaurant und Bar "Kismet" in München, 2015

Quelle: Catherina Hess

Bei einem romantischen Dinner zu zweit denken die meisten wohl unwillkürlich an Kerzenlicht. Damit kann das Kismet dienen. Und zwar wie! Über den ganzen Raum verteilt sind Glashalterungen an der Wand montiert, dahinter jeweils eine Blockkerze. Das Flackern der Kerzen am Abend in Kombination mit den smaragdgrünen Fliesenwänden hat beinahe etwas Magisches. Speisen wie in tausendundeiner Nacht. Passend dazu werden im Kismet orientalische Gerichte serviert - die allesamt ohne Fleisch auskommen. Perfekt also, wenn die oder der Liebste Vegetarier ist.

Allein die fantastischen Vorspeisen wie Rote-Bete-Mousse mit Ziegenkäse oder geräuchertes Auberginenragout mit Knoblauch und Petersilie und das dazu servierte Fladenbrot stillen den großen Hunger oft schon. Die Hauptspeise, etwa eine Tajine - ein Gericht im marokkanischen Tontopf, etwa mit Couscous, Kichererbsen, Paprika, Salzzitronen und Halloumi - können sich die Liebenden dann auch gut teilen.

Kismet, Löwengrube 10, 80333 München, Telefon: 089/220352, Montag bis Samstag 18 bis 24 Uhr, www.kismet.cc

Janina Ventker

© SZ.de/amm

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite