bedeckt München
vgwortpixel

Verkehrspolitik:CSU fordert massiven U-Bahn-Ausbau in München

U-Bahn München Störung

Die CSU möchte die Münchner U-Bahn-Linien verlängern.

(Foto: dpa)

Die Partei hat ein Paket aus sieben Stadtratsanträgen geschnürt. Bis 2030 sollten demnach die Linien 3, 4 und 5 verlängert werden - und ein U-Bahn-Ring im Westen entstehen.

Die CSU will den aus ihrer Sicht viel zu lange vernachlässigten U-Bahn-Ausbau vorantreiben. Deshalb hat sie ein Paket aus sieben Stadtratsanträgen geschnürt. Sie fordert ein "zukunftsfähiges Ausbaukonzept" für die U-Bahn bis zum Jahr 2030. Und auch wenn der Stadtrat bereits im vergangenen Januar beschlossen hat, die Planungen für die Verlängerung der U5 in die künftige Siedlung Freiham aufzunehmen und bereits der potenzielle Baugrund untersucht wird, beantragt die CSU, die Verlängerung "voranzutreiben".

Geprüft werden solle, wie "möglichst parallel" zur Verlängerung der U5 bis Pasing gebaut werden könne. Diese am Laimer Platz beginnende Strecke befindet sich derzeit in der Baugenehmigungsphase. Nach aktuellen vorsichtigen Schätzungen würde diese weitere Verlängerung etwa 750 Millionen Euro kosten. Wie teuer die von der CSU ebenso formulierte Idee einer Verlängerung der U3 von Moosach über Allach und Langwied nach Freiham würde, ist nicht abzusehen. Aber prüfen soll die Verwaltung zumindest schon einmal, ob so eine Trasse möglich wäre - mit dem Anschluss an die U5 entstünde ein neuer U-Bahn-Ring im Westen.

Weiterhin finden die Christsozialen eine Verlängerung der U4 vom Arabellapark über Daglfing oder Englschalking nach Aschheim oder sogar Heimstetten prüfenswert. Die Anschlüsse an die S-Bahn-Halte böten aus Sicht der CSU attraktive Umsteigemöglichkeiten. Mit einer ebenso von der CSU angeregten Verlängerung der U2 über die Messestadt Ost hinaus bis Heimstetten entstünde auch im Osten ein Ringschluss.

Freilich sollten, so heißt es in den Anträgen, auch die betroffenen Umlandgemeinden gefragt werden, ob sie an solchen neuen Verbindungen interessiert wären. Auch die schon länger angedachte Verlängerung der U5 bis Ottobrunn will die CSU prüfen lassen. Weil es für all die geforderten Planungen auch Leute braucht, solle die Stadt ausreichend Personalkapazitäten schaffen.

© SZ vom 06.12.2019 / schub
Zur SZ-Startseite