bedeckt München 15°

Finanzhilfe:Stadtrat rettet Tierpark

Der Tierpark wird mit mehreren Millionen Euro unterstützt.

(Foto: Stephan Rumpf)

Ihm falle "ein Stein vom Herzen", sagt Tierparkdirektor Rasem Baban. Sein Zoo war durch die Corona-Krise in finanzielle Not geraten. In nicht-öffentlicher Sitzung hat der Rat nun ein Rettungspaket beschlossen.

Der Münchner Stadtrat hat ein Rettungspaket für den Tierpark beschlossen. "Uns allen hier in Hellabrunn fällt mit dieser hervorragenden Nachricht ein Stein vom Herzen", sagt Tierparkdirektor Rasem Baban laut einer Mitteilung. Bereits am vergangenen Mittwoch habe der Stadtrat in nicht-öffentlicher Sitzung entschieden, Geld bereitzustellen. Über die genaue Summe schweigen die Beteiligten, es handelt sich um mehrere Millionen Euro.

Die Corona-Krise hat den Zoo voll erwischt: Zwischen März und Mai 2020 hatte der Tierpark schließen müssen, auch jetzt ist die Besucherzahl noch begrenzt. Babans Befürchtung, der Tierpark müsse womöglich seine Löwen verkaufen, um die Insolvenz abzuwenden, ist jetzt vom Tisch. Der Bau einer geplanten neuen Löwenanlage und damit der langfristige Verbleib der Tiere sei nun gesichert. Sorgenfrei ist Zoodirektor Baban dennoch nicht: Die Behörden müssten wieder mehr Besucher zulassen, nur so könne der Tierpark wieder wirtschaftlich stabil werden.

© SZ vom 30.07.2020 / infu/aner
Löwen im Tierpark Hellabrunn in München

Tierpark Hellabrunn
:Rote Zahlen, grauer Nachwuchs

Der Tierpark präsentiert zwar gute Ergebnisse für 2019, doch die Corona-Krise bringt hohe Verluste. Der anstehende Nachwuchs bei den Elefanten geht dabei fast unter.

Von Philipp Crone

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite