Royaler Wintergarten:Das verlorene Traumland des Königs

Lesezeit: 6 min

König Ludwig II. von Bayern (25.August 1845 - 13. Juni 1886) aus dem Haus Wittelsbach. Geboren in Schloss Nymphenburg,

Erhalten ist der Dschungelgarten nur auf Bildern und Postkarten.

(Foto: Heinz Gebhardt/imago)

König Ludwig II. hasste München, also ließ er vor 150 Jahren auf dem Dach der Residenz seinen persönlichen Garten Eden erschaffen, mit Dschungel, Grotte und einem See mit Gondel. Was wurde aus dem Werk damals modernster Technik?

Von Wolfgang Görl

Josephine Schefzky war in den 1870er-Jahren eine umjubelte Sängerin, am Münchner Hoftheater, wo sie 1868 debütiert hatte, feierte sie ebenso Triumphe wie auf anderen deutschen Bühnen. Angesichts dieser Erfolge blieb es nicht aus, dass König Ludwig II. die Diva hören wollte, und zwar - das war er so gewohnt - exklusiv, also ohne die Gegenwart anderer, womöglich unverständiger Zuhörer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Impfgegner gehen auf dem Kirchplatz spazieren; Spaziergang der Impfgegner auf dem Kirchplatz
Corona-Debatte
"Da frage ich mich, warum kann man nicht einmal die einfachste aller Regeln einhalten?"
Impfschaden
Corona-Impfung
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Corona-Proteste
Dein Feind und Prügelknabe
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB