bedeckt München 21°

Liebe im Alter:"Plötzlich saß er neben mir, zack"

Mirjam Gerda Daum ist seit 30 Jahren zufrieden "mit der Liebe zum Leben und zu mir selbst". Dann, mit 73, lernt sie Mirdamad Bosorgsade kennen. Und auf einmal ist alles anders. Über die Liebe im Alter.

Von Julia Bergmann

Dreißig Jahre. So lange war Mirjam Gerda Daum glücklich ohne Mann. Dann kam Mirdamad Bosorgsade. "Ein Feuerwerk an Lachen und Esprit", so beschreibt Daum den Moment, als er auf einem Fest plötzlich neben ihr saß. Die Jahrzehnte zuvor? Ein "Dornröschenschlaf". "Die Frau in mir war plötzlich wieder da - aber als 17-Jährige." Mirjam Gerda Daum, 77 Jahre alt, sitzt im leichten, weißen Leinenkleid auf ihrem Sofa. Die kleine, zierliche Frau gestikuliert schwungvoll und lacht, wenn sie von dem Tag vor vier Jahren erzählt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
100 Jahre Beuys Heft 18/21
SZ-Magazin
»Er konnte gefährlich sein, weil er die Menschen mit sich selbst konfrontierte«
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Pandemie
Die Geldgeber der Corona-Forscher
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Zur SZ-Startseite