Modemagazin:"Lass deine Kleidung positive Geschichten erzählen"

Modemagazin: Mirjam Smend (links) und Heike Littger wollen Mode zu dem machen, was sie sein kann: fair und nachhaltig, wertgeschätzt und verbindend.

Mirjam Smend (links) und Heike Littger wollen Mode zu dem machen, was sie sein kann: fair und nachhaltig, wertgeschätzt und verbindend.

(Foto: Yinin Got)

Während andere Magazine ums Überleben kämpfen, bringen Mirjam Smend und Heike Littger ein eigenes auf den Markt. Ihnen geht es um ein Herzensthema: nachhaltige Mode. Bei Heft Nummer eins liegt der Fokus auf München.

Von Sabine Buchwald

Vor einem Jahr war es nur eine Idee. Nun liegt sie fertig vor Mirjam Smend und Heike Littger: ein Magazin, 162 Seiten stark, auf 100 Prozent Recycling-Papier in Bayern gedruckt, bunt und abwechslungsreich, obwohl es inhaltlich nur um ein Thema geht: nachhaltige Mode. Beide Frauen haben lange für Online-Medien gearbeitet, gehörten mit zu den ersten Journalistinnen in diesem Bereich. Und doch glauben sie fest an Print-Produkte, auch als ein Zeichen für Nachhaltigkeit.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusNachhaltig einkaufen in München
:Unverpackt Lebensmittel, bis an die Tür

Selbst in Großstädten ist nachhaltiges Einkaufen oft ein beschwerliches, zeitraubendes Rennen und Schleppen. Michael Sixl liefert unverpackte Bio-Lebensmittel an die Haustür. Verdient hat er mit seinem Start-up bisher noch keinen Cent. Was treibt ihn an?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: