bedeckt München

Himmlische Aussichten. SZ-Serie, Folge 7:Drei Brüder, eine Vision

Keine Angst vor nassen Füßen: Daniel, Julian und Laurin Hahn (von links) machen einfach, statt darauf zu warten, dass andere es tun.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Sie versetzen Schiffe auf Brücken, verleihen Airport-Schrott Flügel und bringen das Solarauto für jedermann auf den Weg. Daniel, Julian und Laurin Hahn verändern München wie kaum jemand sonst - doch sie wollen mehr.

Von Michael Zirnstein

Drei Brüder, eine Vision? Dafür seien sie doch zu unterschiedlich tätig, gibt Daniel Hahn zu bedenken. Dennoch gibt es kein anderes Geschwistertrio, das derart umtriebig die Stadt mit gestaltet und mit verändert. Daniel, mit 30 der Älteste, und Julian, mit 27 der Mittlere, verwirklichen in München kreativ-gastronomische Luftschlösser: Daniel etwa das Container-Kulturdorf Bahnwärter Thiel; Julian beispielsweise die Café-Landschaft Gans am Wasser im Westpark.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Freunde
SZ-Magazin
»Niemand muss sich für ihre oder seine Art zu lieben rechtfertigen«
Dr med Yael ADLER Deutschland Autorin Dermatologin Arztin am 21 10 2016 Frankfurter Buchmesse
Dermatologin Yael Adler
"Je weniger wir mit unserer Haut machen, desto besser"
Infektionsschutz in Thüringen
Covid-19
Wer sich wo mit Corona ansteckt
Bauboom
Ein Dorf verdoppelt sich
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Zur SZ-Startseite