Münchner Innenstadt:Polizei nimmt Taschendiebinnen-Trio fest

Münchner Innenstadt: Die Polizei nahm drei Taschendiebinnen fest.

Die Polizei nahm drei Taschendiebinnen fest.

(Foto: Robert Haas)

Im Münchner Hauptbahnhof und im Marienplatz-Untergeschoss erbeuteten die drei mutmaßlichen Täterinnen bei acht Diebstählen mehrere Hundert Euro. Doch dann gingen sie den Fahndern in die Falle.

Nur einen Tag nach den Taten hat die Polizei ein Trio von Taschendiebinnen, 45, 25 und 24 Jahre alt, festgenommen. Die drei Frauen sollen am Mittwoch im Hauptbahnhof fünf und im Marienplatz-Untergeschoss drei Taschendiebstähle begangen. Dabei erbeuteten sie mehrere Hundert Euro.

Daraufhin legten sich am Donnerstag Taschendieb-Fahnder des Polizeipräsidiums auf die Lauer - und konnten am Marienplatz die Frauen beobachten, wie sie versuchten, einer älteren Frau die Geldbörse aus dem Rucksack zu stehlen. Wie schon bei den Fällen zuvor geschah die Tat auf einer Rolltreppe.

Die Beamten nahmen die Frauen fest. Durch einen Vergleich mit Videoaufzeichnungen konnten ihnen auch die acht Taten vom Vortag nachgewiesen werden.

Zur SZ-Startseite
Koks Teaserbild

SZ PlusMünchens Polizei und das Koks
:Auf der dunklen Seite der Nacht

Polizisten, die Kokain kaufen und aufs Oktoberfest schmuggeln, den Hitlergruß zeigen und sich auf die Jagd nach Opfern machen. Einblicke in die Abgründe des größten Polizeiskandals in München - ausgezeichnet als Top-10-Stück beim Deutschen Lokaljournalistenpreis.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: