bedeckt München 22°

München:68-Jährige stirbt nach Badeunfall im Feldmochinger See

Wasserwacht am Feldmochinger See. Prüfung zum Wasserretter. Mit der Vorraussetzung Rettungsschwimmer und Sanitätsgrundausbildung legen ca. 12 Leute heute ihre Prüfung an mehreren gespielten Szenen ab. Vorraus gingen 3 Wochenenden Vorbereitung in Theorie u

Der Feldmochinger See.

(Foto: Florian Peljak)

Badegäste bemerkten ihren leblosen Körper im Wasser und riefen die Rettungskräfte.

Eine 68-jährige Frau ist am Donnerstag nach einem Badeunfall im Feldmochinger See ums Leben gekommen. Laut Angaben der Feuerwehr bemerkten Badegäste am Mittag, dass ein lebloser Körper im Wasser trieb, und riefen die Rettungskräfte.

Ein Stand-up-Paddler, der auf dem See unterwegs war, paddelte zu der Frau, zog sie auf sein Brett und brachte sie ans Ufer. Dort begann ein Notarzt sofort mit der Reanimation. Bei dem Einsatz war auch ein Hubschrauber im Einsatz. Trotz der sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen starb die Frau noch vor Ort. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall kam. Ob die 68-Jährige ertrunken ist oder aus einem anderen Grund nicht mehr in der Lage war, ans Ufer zu schwimmen, ist noch unklar.

© SZ.de/amm/van
Zur SZ-Startseite
Drohne mit Kamera, 2019

SZ PlusDrohnen
:Die Gefahr von oben

Die Bruchlandung eines Greenpeace-Aktivisten in München ist kein Einzelfall: Immer wieder werden Flugobjekte für Menschen zur Gefahr. Über Erpresser des FC Bayern, Drohnenfilmer und Beinahe-Kollisionen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB