bedeckt München
vgwortpixel

Nahverkehr in München:Schutz für Radler vor Trambahnschienen

Trambahnschienen in München

Gefährlich für Radfahrer - die Trambahnschienen in der Maximilianstraße

(Foto: Stephan Rumpf)

Eine spezielle Gummifüllung könnte verhindern, dass Fahrradreifen in Trambahnschienen geraten. Die Stadt Zürich testet das System, doch bei der Münchner Verkehrsgesellschaft ist man skeptisch.

Viele Radfahrer haben schon leidvolle Erfahrungen mit Trambahnschienen gemacht. Gerät ein Reifen in die Rille, hat das schwere Stürze zur Folge. In der Stadt Zürich versucht man schon seit Jahren, das Problem technisch zu lösen. Gummifüllungen in den Rillen sollen verhindern, dass ein Radfahrer in der Schiene steckenbleibt, gleichzeitig sollen aber die Trambahnen weiterhin fahren können, indem der Gummi unter den schweren Zügen nachgibt.

Die Münchner ÖDP hat nun beantragt, dieses System auch zu testen. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) ist allerdings skeptisch. Man habe sich mit den Erfahrungen aus Zürich befasst, teilt die MVG mit, sie seien noch nicht zielführend. Man werde die Entwicklung aber beobachten. Schweizer Presseberichten ist zu entnehmen, dass das Material bisher nicht strapazierfähig genug war.

© SZ vom 04.11.2019 / schub/mmo
Verkehr in München U-Bahnhof am Sendlinger Tor wird erst 2023 fertig

Verzögerung beim Umbau

U-Bahnhof am Sendlinger Tor wird erst 2023 fertig

Beim Graben der beiden neuen Zugänge zu den Bahnsteigen waren mehr Beton und Stahl im Weg als gedacht. Den ersten werden die Fahrgäste schon bald nutzen müssen - vor allem als Umleitung.   Von Andreas Schubert

Zur SZ-Startseite