Corona-Tests in Schulen:"Den Preis zahlen die Schüler"

Coronavirus - Schnelltest in Schule

Kinder müssen sich regelmäßig testen lassen, um am Unterricht teilnehmen zu können. Wenn die Eltern das verweigern, gilt es künftig als Verstoß gegen die Schulpflicht.

(Foto: dpa)

Eltern, die ihre Kinder wegen der Testpflicht nicht in die Schule schicken, müssen künftig mit einem Bußgeld rechnen. Wie geht man als Schule mit der neuen Situation um? Und wie hilft man den Kindern?

Von Daniela Bode, Ottobrunn

Die Situation erfordert von Schulleitern viel Fingerspitzengefühl: Auch im Landkreis München bleiben derzeit einzelne Kinder dem Unterricht fern, weil ihre Eltern nicht wollen, dass sie sich dort regelmäßig selbst auf eine Corona-Infektion testen. Doch das ist Voraussetzung, damit sie am Unterricht teilnehmen dürfen. Vor Kurzem hat das Kultusministerium seine Regeln verschärft: Eltern können ihre Kinder nicht mehr befreien lassen, weil sie eine "individuell empfundene Gefährdungslage" sehen und ihren Nachwuchs nicht in der Schule testen lassen wollen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
neuanfang
SZ-Magazin
»Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen«
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Parents sleeping with newborn baby in bed model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxIN
Familie
Schlaf bitte ein, bitte!
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB